L´heure espagnole

DIE NEUEN ABOS für 2015/16 sind da!
Nähere Informationen

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

L´heure espagnole

L'heure espagnole | Les mamelles de Tiresias

L´HEURE ESPAGNOLE
Comédie musicale in einem Akt (1911)
Musik von Maurice Ravel
Text von Franc-Nohain

LES MAMELLES DES TIRESIAS
Opéra-bouffe in einem Prolog und zwei Akten (1947)
Musik von Francis Poulenc
Text von Guillaume Apollinaire


In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Gelsomino Rocco
Inszenierung Philipp M. Krenn
Ausstattung Uta Gruber-Ballehr
Licht Martin Knaupp
Video Peter Hübelbauer
L´heure espagnole .
Conception Natalia Kawalek
Gonzalve Vladimir Dmitruk
Ramiro Tobias Greenhalgh
Don Inigo Gomez Christoph Seidl
Torquemada Julian Henao Gonzalez
Les mamelles de Tirésias .
Thérèse | La cartomancienne Gan-ya Ben-gur Akselrod
La marchande de journaux | La dame élégante | la grosse dame Natalia Kawalek
Le directeur | Le gendarme Tobias Greenhalgh
Lacouf Vladimir Dmitruk
Presto | Le monsieur barbu Christoph Seidl
Le mari Ben Connor
Les fils | journaliste Julian Henao Gonzalez
Orchester Wiener KammerOrchester
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Mai 2015     
28 30

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Natalia Kawalek

La marchande de journaux | La dame élégante | la grosse dame

Natalia Kawalek-PlewniakDie polnische Mezzo-Sopranistin studierte an der Musikuniversität in Warschau sowie am Conservatorio di Santa Cecilia in Rom und setzt ihre Studien an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien fort. An der Warschauer Kammeroper sang Kawałek-Plewniak in Galuppis L’amante di tutte, an der Warschauer Oper in Moniuszkos Halka und gastierte u.a. beim Oude Musik Festival in Utrecht, beim Schleswig-Holstein-Festival, beim Festival für Alte Musik in Innsbruck und arbeitet regelmäßig mit den Ensembles Il Giardino d’Amore und Capella Cracoviensis zusammen. 2012 gewann sie den Publikumspreis des Antonio-Cesti-Wettbewerbs in Innsbruck, 2013 den zweiten Preis und Spezialpreise beim Hilde Zadek Wettbewerb. In Glucks Iphigenie en Aulide debütierte sie 2012 am Theater an der Wien, in der Kammeroper war sie zuletzt als Annio in Mozarts La clemenza di Tito zu Gast. Ab der Spielzeit 2014/15 gehört sie dem Jungen Ensembles des Theater an der Wien (JET) an.