Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Oper konzertant 1415

La clemenza di Tito

Dramma per musica in drei Akten (1752)

Musik von Christoph Willibald Gluck
Libretto von Pietro Metastasio

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Werner Ehrhardt
Tito Benjamin Bruns
Vitellia Laura Aikin
Servilia Arantza Ezenarro
Sesto Raffaella Milanesi
Publio Flavio Ferri-Benedetti
Orchester Orchester l´arte del mondo
  1. 11.05.2015
  2. 19:00

Raffaella Milanesi

Sesto

Die italienische Sopranistin Raffaella Milanesi studierte in ihrer Heimatstadt Rom an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia. Seitdem wirkte sie in unterschiedlichsten Rollen und Produktionen mit. Ihr Opernrepertoire reicht von Monteverdis Ottavia und Händels Cleopatra (Giulio Cesare) über Mozarts Donna Anna (Don Giovanni) bis hin zu Donizettis Norina (Don Pasquale) und Puccinis Musetta (La Bohème). Sie gastiert an den Opernhäusern von Amsterdam, Antwerpen, Bordeaux, Brüssel, Genf, Lausanne, Luxembourg, Madrid, Mailand, Montpellier, Paris, Salamanca, Toulouse, Wien sowie beim Festival d` Ambronay, Festival de Beaune, Haydn Festival Eisenstadt, Festival de Radio France, RheinVokal, bei den Brühler Schlosskonzerten, Innsbrucker Festwochen für Alte Musik, Händelfestspielen Karlsruhe, Musikfestspielen Sanssouci, Schwetzinger Festspielen und bei den Tagen Alter Musik Herne. Sie arbeitet u.a. mit Ottavio Dantone, Alessandro de Marchi, Andrea Marcon, Enrique Mazzola, Marc Minkowski, Hervé Niquet, Philippe Pierlot, Christoph Poppen, Jérémie Rohrer und mit Regisseuren wie Christof Loy, Pier Luigi Pizzi, Robert Wilson und Daniele Abbado. Zuletzt war sie als Contessa in Mozarts "Le Nozze di Figaro" an der Opera de Rennes, als Megacle in Myslivečeks "L'Olimpiade" in Prag, Caen, Rouen und Luxembourg, als Zerlina in Mozarts "Don Giovanni" in Rouen und mit Vivaldis "Gloria" und "Magnificat" am Théatre des Champs-Elysées in Paris, Amiens und Strasbourg zu erleben. Am Theater an der Wien war sie zuletzt in der konzertanten Aufführung von L‘ Olimpiade zu erleben. Ihre Diskographie beinhaltet u.a. Mozarts "Il Re Pastore" (Tamiri), "Idomeneo" (Elettra) und "La Clemenza di Tito" (Annio) mit Adam Fischer und Danish Radio Sinfonietta, Händels "Cantate Italiane" mit Fabio Bonizzoni und La Risonanza, Scarlattis "Tolomeo e Alessandro" (Alessandro) mit Alan Curtis, Vivaldis "Il Teuzzone" (Zidiana) mit Jordi Savall sowie mehrere Aufnahmen mit Christophe Rousset und Rinaldo Alessandrini. Sie ist auf zahlreichen DVD`s zu erleben, u.a. in Monteverdis "Orfeo" aus der Scala di Milano.