Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Viktorija Bakan

Viktorija Bakan, Sopran | Portraitkonzert

Besetzung

Schauspieler Rolle
Sopran Viktorija Bakan
Klavier Marcin Koziel
  1. 15.12.2014
  2. 19:30

Viktorija Bakan

Sopran

Viktorija BakanDie in Litauen geborene Sopranistin studierte in Vilnius an der Musik- und Theaterakademie Litauen. Victorija Bakan war Gewinnerin des Jonuskaite-Zauniene Singing Contest. Nach Engagements an der litauischer National Oper u.a. als Adina (Donizetti: L’elisir d’amore) und Xenia (Mussorgski: Boris Godunow) debütierte sie als Gilda (Verdi: Rigoletto) in Estland, ein Jahr später folgte die Titelrolle in Verdis La traviata an der lettischen Nationaloper. 2009 debütierte sie in Litauen als Gilda. Am Opernhaus Zürich trat sie u.a. als Barbarina (Mozart: Le nozze di Figaro) und Christopher Hogwood, als Blumenmädchen (Wagner: Parsifal) unter Daniele Gatti, sowie in Borodins Fürst Igor unter Vladimir Fedosejew und in Donizettis I pazzi per progetto unter Paolo Carignani auf. Die polnische Mezzo-Sopranistin studierte an der Musikuniversität in Warschau sowie am Conservatorio di Santa Cecilia in Rom und setzt ihre Studien an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien fort. An der Warschauer Kammeroper sang Kawałek-Plewniak in Galuppis L’amante di tutte, an der Warschauer Oper in Moniuszkos Halka und gastierte u.a. beim Oude Musik Festival in Utrecht, beim Schleswig-Holstein-Festival, beim Festival für Alte Musik in Innsbruck und arbeitet regelmäßig mit den Ensembles Il Giardino d’Amore und Capella Cracoviensis zusammen. 2012 gewann sie den Publikumspreis des Antonio-Cesti-Wettbewerbs in Innsbruck, 2013 den zweiten Preis und Spezialpreise beim Hilde Zadek Wettbewerb. In Glucks Iphigenie en Aulide debütierte sie 2012 am Theater an der Wien, in der Kammeroper war sie zuletzt als Annio in Mozarts La clemenza di Tito zu Gast. Ab der Spielzeit 2014/15 gehört sie dem JET-Ensemble an.