King of the birds - Queen of the blood 13

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

King of the birds - Queen of the blood 12

King of the birds - Queen of the blood

Kabinetttheater im Semper-Depot

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Johannes Kalitzke
Inszenierung Philipp Harnoncourt
Licht Franz Tschek
Video Martin Kerschbaumer
Bariton Thomas Bauer
Mezzosopran Magdalena Anna Hofmann
Figuren, Bilder Christopher Widauer
Figuren & Bühnenbau Lukas Lauermann, Ahmed Awad, Christopher Widauer, Nikolaus Habjan, Anna Pawlik
Kostüme Burgis Paier
Spiel Nikolaus Habjan, Lukas Lauermann, Christopher Widauer und Oliver Bienenstock, Oliver Pipping
Orchester österreichisches ensemble für neue musik
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Juli 2009
20 22 24
27

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

österreichisches ensemble für neue musik

Orchester

Das oenm . oesterreichische ensemble für neue musik wurde 1975 von den Komponisten Klaus Ager und Ferenc Tornai gegründet. Seit 1997 hat es sich unter der Führung des Geigers Frank Stadler und des Cellisten Peter Sigl als internationales Spitzenensemble für Neue Musik etabliert.

Mit dem Ziel, einen Überblick über die neuesten Tendenzen der internationalen Musik zu geben und dem kompositorischen Schaffen der Region ein Publikum zu finden, arbeitet das Ensemble mit jungen Komponisten zusammen, ca. 300 Werke wurden uraufgeführt.

Das oenm spielt regelmäßig bei den Salzburger Festspielen, den Dialogen der Internationalen Stiftung Mozarteum, beim Aspekte-Festival sowie beim stART-Festival und war/ist zu Gast u. a. beim Bologna Festival, bei den Bregenzer Festspielen, bei den Dresdner Tagen der zeitgenössischen Musik, bei den Klangspuren Schwaz, bei der Münchener Biennale, bei Milano Musica, bei Settembre Musica und bei UltraSchall Berlin.

In der Saison 2008/09 wird das oenm einen eigenen Zyklus gestalten, der die "Salzburger Saitenmusik" aus "zeitgenössischer Sicht" betrachtet, und dazu Auftragswerke an vier Komponisten vergeben hat. Diese neuen Werke integrieren die für die "Salzburger Saitenmusik" typischen Instrumente (Hackbrett, Zither, Gitarre, Volksharfe) in die "klassische" Ensemble-Besetzung, und entwickeln aus deren "volkstümlichem" Klangbild ein heutiges, zeitgemäßes.

Bei der 2009 erstmals stattfindenden Salzburg Biennale wird das oenm sieben Konzerte zu "Beat Furrer und Flamenco Jondo / Cante Jondo", "Steve Reich und Gamelanmusik aus Bali", "Toshio Hosokawa und Musik aus Japan" und "Klaus Huber und Arabische Musik" spielen.

Erster Gastdirigent des oenm ist Johannes Kalitzke, weiters dirigier(t)en u. a. Tito Ceccherini, Beat Furrer, Rupert Huber, Franck Ollu, Peter Ruzicka, Oswald Sallaberger und Arturo Tamayo.