Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Death in Venice Kopf

Death in Venice

Oper in zwei Akten (1973)
Musik von Benjamin Britten
Text von Myfanwy Piper nach der Novelle von Thomas Mann
Eine Koproduktion mit der Staatsoper Hamburg

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Donald Runnicles
Inszenierung Ramin Gray
Bühne Jeremy Herbert
Kostüme Kandis Cook
Choreografie Thom Stuart
Licht Adam Silverman
Gustav von Aschenbach Kurt Streit
The Traveller Russell Braun
The Voice of Apollo Christophe Dumaux
Hotel Porter Erik Årman
English Clerk Klemens Sander
Tadzio Filipe Pinheiro / Raffaele Zarrella
Lady of Pearls Alexandra Kontrus
Hotel Waiter, Russian Mother, Strawberry Seller, Russian Nanny, Gondolier, Glass Maker, Guide in Venice, Priest in St. Mark´s, Polish Father, Beggar Lady, Hotel Guests Vokalensemble NOVA (Leitung: Colin Mason)
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
September 2009
17 19
22 24 27

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Kandis Cook

Kostüme

Kandis CookDie Kanadierin arbeitet als Bühnen- und Kostümbildnerin für Theater, Oper, Ballett und Film. Ausstattungen für Opern beinhalten u.a. Cherubinis Médée an der Opera North sowie Händels Orlando beim Wexford Opera Festival. Aus einer engen Zusammenarbeit mit der Royal Shakespeare Company resultieren Produktionen wie Shakespeares Romeo & Juliet, Twelfth Night, King Lear, Henry IV (Teil 1 & 2) und Dears The last days of Don Juan. Sie kreierte die Kostüme u.a. für James MacDonald am Royal Exchange (Shakespeare: Richard II), Christoph Fettes am Lyric Hammersmith Theatre (Racine: Berenice) und Jonathan Miller am Picadilly Theatre (Shakespeare: Hamlet). Darüber hinaus arbeitete sie für das London Royal Ballet, San Francisco Ballet, Royal Danish Ballet und das Houston Ballet u.a. für Stanton Welch und William Tucket und entwarf die Kostüme für David Pintley und Kim Branstrups am Birmingham Royal Ballet.