OsterKlang 2016

Karten für den OsterKlang 2016 sind ab sofort erhältlich!
Weitere Informationen

Mit einem Geschenkgutschein des Theater an der Wien bereiten Sie mit Sicherheit atemberaubende Freude.

Nähere Informationen

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Tancredi Kopf

Tancredi

Melodramma eroico in zwei Akten (1813)
Musik von Gioachino Rossini
Text von Gaetano Rossi
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Neuproduktion des Theater an der Wien

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung René Jacobs
Inszenierung Stephen Lawless
Ausstattung Gideon Davey
Bewegungsregie Lynne Hockney
Licht Patricia Collins
Argirio Colin Lee
Amenaide Aleksandra Kurzak
Tancredi Vivica Genaux
Orbazzano Konstantin Wolff
Isaura Liora Grodnikaite
Roggiero Ruby Hughes
Orchester Orchestre des Champs-Élysées
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Oktober 2009
15 17
19 21 23

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

René Jacobs

Musikalische Leitung

Jacobs, RenéMit den mehr als 250 Aufnahmen unter seiner Leitung und seiner Karriere als Sänger, Dirigent, Wissenschafter und Lehrer, nimmt René Jacobs eine herausragende Position im Bereich der barocken und klassischen Vokalmusik ein. Er studierte Gesang in Brüssel und Den Haag sowie Altphilologie in Gent. 1977 gründete er das Ensemble Concerto Vocale. 1983 folgte sein Debüt als Operndirigent mit der Produktion von Cestis L’Orontea bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, die er von 1996 bis 2009 leitete.
Seine Leidenschaft für die venezianische Oper zeigt sich in den Aufführungen von Werken Monteverdis, Cavallis und Cestis. In seiner Zusammenarbeit mit der Berliner Staatsoper, dem La Monnaie in Brüssel, dem Theater an der Wien, dem Théâtre des Champs-Élysées in Paris und dem Festival d‘Aix-en-Provence dirigierte er u.a. Telemanns Orpheus und Der geduldige Sokrates, Grauns Cleopatra e Cesare, Gassmanns L’opera seria, Keisers Croesus, Haydns Orlando paladino und Il mondo della luna, die drei Opern Monteverdis, Cavallis La Calisto, Glucks Orfeo ed Euridice und Rossinis Tancredi, darüber hinaus Mozarts Da Ponte-Opern sowie Idomeneo, La clemenza di Tito und Die Zauberflöte.
Zahlreiche Einspielungen und Auszeichnungen dokumentieren sein Werk, u.a. der Cannes Classical Award, Deutsche Schallplattenpreis, International Critics Award (USA) für sein Lebenswerk, Grammophone Award (UK), der Grammy Award für Mozarts Le nozze di Figaro, der Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2009 für Idomeneo, und 2010 für Die Zauberflöte. Seine Aufnahme von J.S. Bachs Matthäus-Passion gewann den Echo Klassikpreis 2014. Am Theater an der Wien leitete René Jacobs zuletzt Paisiellos Il barbiere di Siviglia und Contis Don Chisciotte in Sierra Morena.