Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 30% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang ´14

© Armin Bardel

Vom 13. bis 20. April 2014
Programm

Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

Il mondo della luna

Il mondo della luna

Dramma giocoso in drei Akten (1777)
Musik von Joseph Haydn
Text nach Carlo Goldoni
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Eine Neuproduktion des Theater an der Wien

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Nikolaus Harnoncourt
Inszenierung Tobias Moretti
Bühne donmartin supersets Renate Martin & Andreas Donhauser
Kostüme Heidi Hackl
Bewegungscoach Jevgenij Sitochin
Licht Olaf Winter
Dramaturgie Sebastian Huber
Video Hamid Reza Tavakoli
Buonafede Dietrich Henschel
Ecclitico Bernard Richter
Ernesto Vivica Genaux
Clarice Christina Landshamer
Flaminia Anja Nina Bahrmann
Lisetta Maite Beaumont
Cecco Markus Schäfer
Orchester Concentus Musicus Wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Dezember 2009 05
07 09 11 13
22

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Concentus Musicus Wien

Orchester

Concentus Musicus WienNikolaus Harnoncourt, der das Ensemble 1953 gründete und bis 1987 vom Cello aus leitete und bis heute künstlerischer Leiter ist, gründete den Concentus Musicus Wien mit einigen Musikern aus den Reihen der Wiener Symphoniker als Spezialensemble für Alte Musik auf Originalinstrumenten. Mehr als vier Jahre lang verbrachten die Musikerinnen und Musiker des Ensembles zunächst ausschließlich mit Probenarbeit, bis sie 1957 im Wiener Palais Schwarzenberg erstmals an die Öffentlichkeit traten. Von da an fanden jährliche Konzertreihen mit dem Concentus Musicus statt. 1963 wurden die ersten Werke für Teldec eingespielt. Etwa zur gleichen Zeit führten Konzertreisen das Ensemble durch ganz Westeuropa. Auf dem Programm standen u.a. Bachs Brandenburgische Konzerte und österreichische Barockmusik. 1966 unternahmen sie ihre erste Tournee in die Vereinigten Staaten und nach Kanada.

1970 begann der Concentus Musicus Wien mit der Gesamteinspielung der Kantaten von Bach, ein beeindruckendes Projekt, das 1989 abgeschlossen und mit einem Gramophone Award ausgezeichnet wurde. Gleichzeitig wurden die eigenen Konzertreihen im Wiener Musikverein ausgebaut und Werke von Monteverdi, Purcell, Bach, Händel und Mozart eingespielt. Durch diese zahlreichen Einspielungen und Konzertreisen ist der Concentus Musicus Wien zum Inbegriff des Musizierens auf authentischen Instrumenten geworden. Zur Tradition geworden sind für den Concentus Musicus und Nikolaus Harnoncourt mittlerweile auch die Kirchenkonzerte bei der styriarte in Stainz, die alljährlich neue Begegnungen mit dem fast unerschöpflichen kirchenmusikalischen Repertoire Mozarts und Haydns ermöglichen.

Auch bei Opernproduktionen und -einspielungen wirkt das Ensemble regelmäßig in Wien (Theater an der Wien), Graz (styriarte) und Salzburg (Salzburger Festspiele) mit. Zuletzt erschienen die bei der styriarte eingespielte CD mit Haydns Orlando paladino und eine Einspielung von Mozarts Zaïde.

Der Concentus Musicus Wien tritt weiterhin regelmäßig in Wien auf und unternimmt zudem Konzertreisen in alle Teile Europas. Das Repertoire des Concentus Musicus reicht heute von der Renaissance bis zu Haydn und Mozart, es umfasst gleichermaßen geistliche und weltliche Werke. Konzertmeister in der Nachfolge von Alice Harnoncourt ist Erich Höbarth, für den Continuo an Cembalo und Orgel sorgt Herbert Tachezi.

Am Theater an der Wien waren sie bereits oft zu hören, u.a. zuletzt bei Haydns Orlando paladinio 2007.