Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Poppea

L'incoronazione di Poppea

Oper in zwei Akten und einem Prolog (1642)
Musik von Claudio Monteverdi
Text von Francesco Busenello
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Eine Koproduktion mit dem Glyndebourne Festival

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Christopher Moulds
Inszenierung Robert Carsen
Bühne Michael Levine
Kostüme Constance Hoffmann
Licht Robert Carsen, Peter van Praet
Ottone Lawrence Zazzo
Poppea Juanita Lascarro
Nerone Jacek Laszczkowski
Ottavia Anna Bonitatibus
Drusilla Ingela Bohlin
Seneca David Pittsinger
Arnalta Marcel Beekman
Nutrice Andrew Watts
Damigella Beate Ritter
Valletto Cornelia Horak
Mercurio Dominik Köninger
Lucano und 1. Soldat Michael Dailey
Liberto, 2. Soldat und Tribun Nicholas Watts
Littore und Konsul Andreas Wolf
Fortuna Ruby Hughes
Virtù Renate Arends
Amore Trine Wilsberg Lund
Orchester Balthasar- Neumann-Ensemble
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Jänner 2010
21 23
25 27 29 31

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Andrew Watts

Nutrice

Andrew WattsDer in Middlesex geborene Countertenor studierte an der Royal Academy of Music bei Geoffrey Mitchell. Er ist u.a. am Royal Opera House Covent Garden, beim Glyndebourne Festival, an der Staatsoper Unter den Linden, der Komischen Oper Berlin, Hamburgischen Staatsoper, dem Gran Teatro La Fenice, Sao Carlos Lissabon und an der Bayerischen Staatsoper sowie bei den Festivals in Salzburg, Wien, Edinburgh, Aldeburgh und Luzern aufgetreten.
Seine Rollen reichen u.a. von Glucks Orfeo ed Euridice, Händels Orlando und Ottone (Agrippina), Nerone (Monteverdi: L’incoronazione di Poppea), Prinz Orlofsky (Strauß: Die Fledermaus) Oberon (Britten: A Midsummer Night’s Dream) bis zu Uraufführungen wie Neuwirths Lost Highway, Birtwistles The Last Supper, Chins Alice in Wonderland und Werken von Guarnieri, Nunes, Lim und Manzoni. . Am Theater an der Wien sang er zuletzt 2007 den L’Ospite in Sciarrinos Luci mie traditrici.