Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 30% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang ´14

© Armin Bardel

Vom 13. bis 20. April 2014
Programm

Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

Poppea

L'incoronazione di Poppea

Oper in zwei Akten und einem Prolog (1642)
Musik von Claudio Monteverdi
Text von Francesco Busenello
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Eine Koproduktion mit dem Glyndebourne Festival

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Christopher Moulds
Inszenierung Robert Carsen
Bühne Michael Levine
Kostüme Constance Hoffmann
Licht Robert Carsen, Peter van Praet
Ottone Lawrence Zazzo
Poppea Juanita Lascarro
Nerone Jacek Laszczkowski
Ottavia Anna Bonitatibus
Drusilla Ingela Bohlin
Seneca David Pittsinger
Arnalta Marcel Beekman
Nutrice Andrew Watts
Damigella Beate Ritter
Valletto Cornelia Horak
Mercurio Dominik Köninger
Lucano und 1. Soldat Michael Dailey
Liberto, 2. Soldat und Tribun Nicholas Watts
Littore und Konsul Andreas Wolf
Fortuna Ruby Hughes
Virtù Renate Arends
Amore Trine Wilsberg Lund
Orchester Balthasar- Neumann-Ensemble
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Jänner 2010
21 23
25 27 29 31

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Trine Wilsberg Lund

Amore

Trine Wilsberg LundDie gebürtige Norwegerin studierte in ihrer Heimat bei Barbro Marklund und Håkan Hagegård 2003 sowie anschließend bis 2008 in Köln bei Barbara Schlick. 2007-2009 war sie im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper und sang dort anschließend Rollen wie u.a. Papagena (Mozart: Die Zauberflöte), Gretel (Humperdinck: Hänsel und Gretel), Soeur Constance (Poulenc: Dialogues des Carmelites), Frasquita (Carmen) und Giunone (Cavalli: La Calisto).
2010 wird sie Antoinette (Urauführung von Strasnoy: Le Ball) gestalten.
Sie ist eine gefragte Konzertsängerin in einem Repertoire von Frühbarock bis zur zeitgenössischen Musik und hat Konzerte u.a. beim Oslo Church Music Festival, Wiesbaden Bach Festival mit dem Gewandhausorchester, dem Kölner Collegium Cartusianum und dem Oslo Symphonieorchester u.a. unter Simone Young, Alessandro De Marchi und Morten Schuldt-Jensen gegeben.