Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Iphigénie en Tauride

Iphigénie en Tauride

Tragédie opéra in vier Akten (1779)
Musik von Christoph Willibald Gluck
Text von Nicolas-François Guillard
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Eine Neuproduktion des Theater an der Wien

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Harry Bicket
Inszenierung Torsten Fischer
Bühne Vasilis Triantafillopoulos
Kostüme Andreas Janczyk
Licht Diego Leetz
Iphigénie Véronique Gens
Thoas Andrew Schroeder
Oreste Stéphane Degout
Pylade Rainer Trost
Prémiere Prêtresse Petra Simkovà
Deuxieme Prêtresse Agnes Scheibelreiter
Une femme greque Teresa Gardner
Scythe / Ministre Andreas Jankowitsch
Agamemnon Christoph Zadra
Klytämnestra Anna Franziska Srna
Orchester Wiener Symphoniker
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
März 2010
14
16 18 20
23

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Anna Franziska Srna

Klytämnestra

Anna Franziska SrnaDie Österreicherin studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin und war in Wien war sie in vielen Hauptrollen am Volkstheater zu sehen, u.a. als Marie (Büchner: Woyzeck), für die sie den Nestroy-Preis erhielt und als Geliebte in der deutschsprachigen Erstaufführung von Das Blut, für die ihr der Karl-Skraup-Preis verliehen wurde, außerdem spielte sie oft am Theater an der Josefstadt und bei den Festspielen in Reichenau. Mit Allahyari drehte sie Rocco und war im TV u. a. in Das jüngste Gericht zu sehen. An der Semperoper trat sie u.a. in Strauss’ Die Liebe der Danae (Regie: Günter Krämer) sowie bei der RuhrTriennale in Genazinos Courasche oder Gott lass nach, in Bad Hersfeld als Gretchen & Helena (Goethe: Faust 1 & 2), als Schillers Die Jungfrau von Orléans, für welche sie den Großen Hersfeld-Preis bekam und in Homers Odyssee in der Regie von Torsten Fischer, auf. Am Renaissance-Theater Berlin spielt sie zur Zeit Kaufmanns 33 Variationen.