Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Freischütz

Der Freischütz

Romantische Oper in drei Aufzügen (1821)
Musik von Carl Maria von Weber
Text von Johann Friedrich Kind
In deutscher Sprache

Eine Neuproduktion des Theater an der Wien

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Bertrand de Billy
Inszenierung Stefan Ruzowitzky
Bühne donmartin supersets Renate Martin & Andreas Donhauser
Kostüme Nicole Fischnaller
Dramaturgie Anton Maria Aigner
Licht Peter van Praet
Video Fritz Fitzke
Agathe Elza Van den Heever
Ännchen Mojca Erdmann
Kaspar Falk Struckmann / Selcuk Cara (3.5.)
Max Simon O'Neill
Kuno Martin Snell
Kilian Dominik Köninger
Eremit Artur Korn
Ottokar Henk Neven
Samiel Karl Markovics
Brautjungfer Petra Barathova
Brautjungfer Judith Halász
Brautjungfer Jaroslava Pepper
Brautjungfer Alice Rath
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
April 2010     
19 21 23
26 29

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Henk Neven

Ottokar

Neven, HenkDer niederländische Bariton Henk Neven debütierte nach dem Studium in Amsterdam an der Opéra National de Paris (Strauss: Capriccio) und an der Staatsoper Berlin (Bizet: Carmen). Jüngst sang er in Rameaus Castor et Pollux und Marschners Der Vampyr in Amsterdam, Leporello (Mozart: Don Giovanni) in Montpellier und Don Giovanni in Rouen, Frère Léon (Messiaen: Saint-François d’Assise) in Amsterdam und London, Schumanns Manfred mit dem Orchestre National de France, Harlekin (Strauss: Ariadne auf Naxos) in Tours und Partocle (Gluck: Iphigénie en Tauride) in Brüssel. Er hat weiters Konzerte u.a. mit dem Combattimento Consort, Orchestre National de France, der Staatskapelle Berlin, Les Talens Lyriques unter de Waart, Krivine, Montgomery, Jordan, Barenboim und Nelson gegeben. Zukunftspläne beinhalten Rameaus Les Indes galantes, Gounods Roméo et Juliette, Brittens Billy Bud und Enescos Œdipe.