Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Die Fledermaus

Die Fledermaus

Operette in drei Akten (1874)
Musik von Johann Strauss
Text von Carl Haffner und Richard Genée, nach Henri Meilhac und Ludovic Halévy
In deutscher Sprache

Eine Neuproduktion des Theater an der Wien

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Cornelius Meister
Inszenierung Philipp Himmelmann
Bühne Johannes Leiacker
Kostüme Gesine Völlm
Licht Thomas Roscher
Choreografie Thom Stuart
Gabriel von Eisenstein Kurt Streit
Rosalinde Nicola Beller Carbone
Adele Juanita Lascarro
Dr. Falke / Frosch Florian Boesch
Prinz Orlofsky Jacek Laszczkowski
Alfred Rainer Trost
Frank, Gefängnisdirektor Markus Butter
Dr. Blind Erik Årman
Ida Swintha Gersthofer
Chorsoli Milena Arsovska, Johanna Aschenbrenner, Astrid Juhls, Rie Kunikado, Sarah Nicholson, Natalie Ritt, Katja Scheibenpflug, Katrin Targo, Carmen Wiederstein, David Robinson, Christoph Wutti, Gebhard Heegmann, Marcell Krokovay
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Tänzer Barbora Kohoutková
Tänzer Paul Kellner
Tänzer Anderson Pinheiro da Silva
Tänzer Sébastien Thill
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Juli 2010     
15 17
20 22 25
27 29

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Barbora Kohoutková

Tänzer

Die Tschechin Barbora Kohoutková erhielt ihre Ausbildung am Konservatorium ihrer Heimatstadt Prag. Von 1996 bis 2002 war sie als Erste Solistin beim Finnischen Nationalballett engagiert. 2002/03 tanzte sie als Solistin beim Bayerischen Staatsballett und 2003/04 beim Boston Ballet bevor sie 2004-08 Erste Solistin beim Hamburg Ballett war, wo John Neumeier u.a. Nocturnes in Songs of the Night und eine Rolle in Bachs Weihnachtsoratorium für sie kreierte. Gastauftritte führten sie u.a. nach Florenz, Mailand, Moskau, München, Palermo, Paris, Prag, Rom, St. Petersburg, Tokio sowie nach Verona. Barbora Kohoutková wurde u.a. mit der Goldmedaille 1994 in Brünn, dem Grand Prix 1994 in Paris, dem Prix espèces beim Prix de Lausanne 1995, der Goldmedaille und dem Grand Prix 1995 in Helsinki sowie 1996 in New York, dem Fazer Preis und dem Philip Morris Best Artist Award 2002 in Helsinki ausgezeichnet.