Il complesso barocco - Agrippina

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Il complesso barocco - Agrippina



Premiere: Samstag, 26.09.2009 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Alan Curtis
Orchester Il Complesso Barocco
Agrippina Alexandrina Pendatchanska
Nerone Tuva Semmingsen
Poppea Klara Ek
Ottone Iestyn Davies
Claudio Umberto Chiummo
Pallante Raffaele Costantini
Narciso, Giunone Antonio Giovannini
Lesbo Matteo Ferrara
  1. 26.09.2009
  2. 19:00

Klara Ek

Poppea

Ek, KlaraKlara Ek absolvierte das Royal College of Music in Stockholm und das University College of Opera sowie das Royal College of Music in London. Sie arbeitete u.a. mit Craig Rutenberg, Kerstin Meyer, Birgit Nilsson sowie Lillian Watson und wurde mit mehreren Stipendien ausgezeichnet.

Nach ihrem Debüt in Kopenhagen als Susanna (Mozart: Le nozze di Figaro) 2003 sang sie u.a. Erste Dame (Die Zauberflöte) in Brüssel unter René Jacobs, La Musica und Proserpina (Monteverdi: L’Orfeo) an der Staatsoper Stuttgart und Konzerte unter Vladimir Ashkenazy (Mahlers Symphonie Nr. 4) in der Royal Festival Hall London und in Tokio. Ihre Opernrollen beinhalten u.a. Susanna und Pamina (Die Zauberflöte) in Stuttgart, Oscar (Verdi: Un ballo in maschera) am Confidencen und Despina (Mozart: Così fan tutte) an der Folkopern in Stockholm, Papagena (Die Zauberflöte) in Drottingholm und Echo (Strauss: Ariadne auf Naxos) in Genf. Weiters sang sie beim Vadstena Summer Opera Festival u.a. Lisken (Envalsson: Kopparslargaren), Servilia (Mozart: La clemenza di Tito) unter Adam Fischer, Händels Messiah mit dem Bournemouth Symphony Orchestra, Mendelssohn-Bartholdys Elias mit dem Royal Scottish National Orchestra unter Andreas Spering, Oriana (Händel: Amadigi di Gaula) unter Christopher Hogwood sowie Sandstroems Christmas Oratorio mit dem Malmö Symphony Orchestra.

Klara Ek gab Liederabende mit Werken von Mozart in Tokio, Haydn an der Wigmore Hall sowie Werken von Lehár und Zeller unter Gunther Bauer-Schenk mit dem Bournemouth Symphony Orchestra.

Zuletzt sang sie u.a. Susanna an der Oper Göteborg, Brahms’ Ein deutsches Requiem mit dem Orquestra Simfonica de Balears, tourte mit Händel-Kantaten und Arien mit der Accademia Bizantina und Andreas Scholl sowie ihr Debüt mit dem Washington National Symphony Orchestra mit Haydns Schöpfung unter Helmuth Rilling. Am Theater an der Wien war sie bereits in Vivaldis Tolomeo e Alessandro zu hören.