Il complesso barocco - Agrippina

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Il complesso barocco - Agrippina



Premiere: Samstag, 26.09.2009 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Alan Curtis
Orchester Il Complesso Barocco
Agrippina Alexandrina Pendatchanska
Nerone Tuva Semmingsen
Poppea Klara Ek
Ottone Iestyn Davies
Claudio Umberto Chiummo
Pallante Raffaele Costantini
Narciso, Giunone Antonio Giovannini
Lesbo Matteo Ferrara
  1. 26.09.2009
  2. 19:00

Raffaele Costantini

Pallante

Raffaele CostantiniDer Bassist Raffaele Costantini studierte bei Wiliam Matteuzzi und ist seit 1994 in vielen Opere buffe als auch Opere serie und Konzerten aufgetreten. 1995 gewann er den Lina Pagliughi-Wettbewerb in Cesena und gab sein Bühnendebüt als Don Bartolo (Rossini: Il barbiere di Siviglia). In Folge war er u.a. als Ferrando (Verdi: Il trovatore) am Ascoli-Piceno’s V. Basso Theatre, als Moïse (Rossini: Moïse et Pharaon) in Pesaro, beim Verdi Festival in Macau als Ramfis (Verdi: Aida), am Theater in Poliziano als Simone (Puccini: Gianni Schicchi) und als Mustafa (Rossini: L’Italiana in Algeri) zu erleben.

Von 1999 bis 2001 trat er an den großen Opernhäusern Italiens auf mit Rollen wie Don Magnifico (Rossini: La cenerentola), Gouverneur du Comte Ory (Le comte Ory) und Publio (Mozart: La clemenza di Tito). Beim Rossini Festival Wildbad 2001 debütierte er als Asdrubale (La pietra del paragone) unter Alessandro De Marchi; die Aufführung liegt auch in einem Livemitschnitt auf CD vor. Weitere Auftritte beinhalten Assur (Rossini: Semiramide) neben Juan Diego Florez in Lima, Colline (Puccini: La bohème) am Coliseu di Oporto in Portugal, Bartolo (Mozart: Le nozze di Figaro), Basilio (Rossini: Il barbiere di Siviglia) und Ferrando (Verdi: Il trovatore). Auf dem Konzertpodium sang er Mozarts Requiem, Bachs Magnificat und Beethovens 9. Symphonie. Raffaele Costantini arbeitete bisher mit Dirigenten wie Daniele Gatti, Paolo Arrivabeni, Carlo Rizzi, Ottavio Dantone, Mark Tardue und Vladimir Jurowski.

Zukunftspläne beinhalten u.a. Seneca in Monteverdis L’incoronazione di Poppea, Nettuno in Il ritorno d’Ulisse in patria und Caronte in L’Orfeo, Basilo in Rossinis Il barbiere di Siviglia in Athen sowie Mozarts und Verdis Requiem an der Carnegie Hall. Unter der musikalischen Leitung von Diego Fasolis wird er den Hercules in Cavallis Ercole amante einspielen.