Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

kammerorchesterbasel - ezio



Premiere: Sonntag, 15.11.2009 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Attilio Cremonesi
Orchester kammerorchesterbasel
Fulvia Veronica Cangemi
Ezio Lawrence Zazzo
Valentiniano Sonia Prina
Onoria Kristina Hammarström
Massimo Vittorio Prato
Varo Antonio Abete
  1. 15.11.2009
  2. 19:00

Veronica Cangemi

Fulvia

Cangemi, VeronicaDie argentinische Sopranistin war als Cellistin beim Mendoza Symphony Orchestra tätig, bevor ihre Gesangskarriere mit dem Gewinn des Francisco - Vinas - Wettbewerb in Barcelona begann. Bald folgten Engagements in Europa und Südamerika, u. a. als Glucks Armide in Versailles, Zerlina (Mozart: Don Giovanni) und Pamina (Die Zauberflöte) am Teatro Colón in Buenos Aires, Sevilia (La clemenza di Tito) beim Festival in Glyndebourne, Despina (Così fan tutte) an der Bayerischen Staatsoper München, als Ilia (Idomeneo), Micaëla (Bizet: Carmen) und Adina (Donizetti: L’elisir d’amore) in Lyon, als Poppea (Monteverdi: L’incoronazione di Poppea) beim Maggio musicale fiorentino, Scarlattis Griselda bei den Innsbrucker Festwochen für Alte Musik und an der Staatsoper Unter den Linden sowie als Ginevra (Händel: Ariodante), Armida (Rinaldo), Atalanta und Romilda (Xerxes) und Morgana (Alcina) an der Bayerischen Staatsoper München.
Im Konzertsaal sang die Sopranistin u. a. Mahlers vierte Symphonie in Lille und Berlin, Monteverdis L’Orfeo in München, Faurés Requiem in Berlin sowie Beethovens Christus am Ölberge am Teatro la Fenice. Veronica Cangemi arbeitete u. a. mit Giovanni Antonini und Il Giardino Armonico, Ivor Bolton, William Christie und Les Arts Florissants, Adam Fischer, René Jacobs und dem Freiburger Barockorchester, Ton Koopman und dem Amsterdam Baroque Orchestra, Marc Minkowski, Zubin Mehta, Sir Neville Marriner, Trevor Pinnock und Jean-Christophe Spinosi.
Einspielungen mit Veronica Cangemi beinhalten u. a. Händels Ariodante (Deutsche Grammophon), Glucks Orfeo ed Euridice (Harmonia Mundi), Scarlattis Griselda (Harmonia Mundi), Vivaldis Orlando furioso und Griselda (Naïve) sowie Rossinis Tancredi (BMG).
Am Theater an der Wien war sie u. a. als Cleopatra in Händels Giulio Cesare und Vivaldis La fida ninfa zu erleben.