Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Il Complesso Barocco - Berenice



Premiere: Donnerstag, 22.04.2010 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Alan Curtis
Orchester Il Complesso Barocco
Iside Ann Hallenberg
Diana Theodora Baka
Calisto Karina Gauvin
Arete Anicio Zorzi Giustiniani
Erasto Vito Priante
Licaone Johannes Weisser
  1. 22.04.2010
  2. 19:00

Anicio Zorzi Giustiniani

Arete

Anicio Zorzi GiustinianiDer 1982 in Florenz geborene Tenor studierte nach Jahren des Geigenunterrichts Gesang am Luigi Cherubini Conservatorio in seiner Heimatstadt bei Sherman Lowe, Jorge Ansorena, Rolando Panerai, Michael Aspinall und Joseph Loibl. 2007 gewann er den 2.Preis beim VI Sacred Music International Competition in Rom. Sein Debüt gab er 2001 in Charpentiers Te Deum am Teatro della Pergola in Florenz.
2004 sang er u.a. in Francesca Caccinis La liberazione di Ruggiero dall’isola di Alcina in Belgrad, Cecco (Haydn: Il mondo della luna) am Teatro Metastasio in Prato, Peppe (Leoncavallo: I Pagliacci) am Teatro di Budrio und in Händels Acis and Galatea unter Jonathan Webb.
Seither ist er u.a. in Rollen wie Don Basilio (Mozart: Le nozze di Figaro) , Tamino (Die Zauberflöte), Edoardo Milfort (Rossini: La Cambiale di Matrimonio), Roberto (Galuppi: L’uomo femmina) beim Festival Barocco di Viterbo, Marzio (Mitridate, Re di Ponto) in Rovereto, Abate di Chazeuil (Cilea: Adriana Lecouvreur) in Mantova unter Marcello Rota, Porporas Mitridate am Teatro la Fenice, Leontino (Vivaldi: Atenaide) in Barga sowie als Silvio (Moneta: Il Conte Policronio) in der Villa medicea di Poggio a Caiano aufgetreten.
2008 sang er beim Rossini Opera Festival in Pesaro in Il Viaggio a Reims sowie Geistliche Musik mit Alan Curtis beim Festival O Flos Colendae.
Er ist bei den Labels Bongiovanni (Il conte Policronio), Hyperion (Cesti: Le disgrazie d’amore) und Deutsche Grammophon (Händel: Ezio) auf CD festgehalten.
Seine Zukunftspläne beinhalten u.a. Gounods Romeo et Juliette am Teatro Coccia in Novara, Cestis Le disgrazie d’amore am Teatro Verdi in Pisa, Puccinis Il Tabarro am Teatro Comunale in Florenz und eine Aufnahme von Cimarosas Il capriccio drammatico für das Label Bongiovanni.