Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 30% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang ´14

© Armin Bardel

Vom 13. bis 20. April 2014
Programm

Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

Goran Bregovic & Wedding and Funeral Orchestra

BEST OF Goran Bregović & Wedding and Funeral Ensemble

Besetzung

Schauspieler Rolle
guitar/synthesizer, vocals Goran Bregović
Orchester The Goran BREGOVIĆ WEDDING AND FUNERAL ENSEMBLE
  1. 22.03.2010
  2. 19:30

Goran Bregović

guitar/synthesizer, vocals

Goran Bregovic wurde 1950 als Kind einer serbischen Mutter und eines kroatischen Vaters in Sarajevo geboren. Nach einigen Jahren unerfülltem (Violine) Musikstudium am Konservatorium, gründete Goran im Alter von 16 Jahren seine erste Musikgruppe. Schnell wurde die Formation zu einer der bekanntesten Bands im Land. Dies war auch die Zeit, als Bregovic den Amateurfilmer und Bassgitarrenspieler Emir Kusturica kennen lernte.
Die Freundschaft von Goran Bregovic und Emir Kusturica stützte sich auf die gemeinsame Liebe zum Rock n'Roll, der bald eine Hauptrolle im Leben der beiden Musiker spielte. In dieser Zeit war die Stimme des Rock die einzige Möglichkeit, seine Gedanken und politischen Ideen in der Öffentlichkeit zu verbreiten, ohne dafür eine Gefängnisstrafe zu riskieren.

Nach einer Zeit der Opposition kam die Zeit der Schule zurück. Emir ging in der Tschechoslowakei an die renommierte Prager Filmschule und Goran beendete sein Studium der Philosophie und Soziologie. Fast wäre er Lehrer geworden, wenn ihn der gigantische Erfolg der ersten Schallplatte seiner Rockgruppe „Der Weiße Knopf“ (Bjelo Dugme) nicht umgestimmt hätte. Darauf folgte dann fünfzehn Jahre das harte Leben eines Rock-Musikers, gekennzeichnet durch viele Marathon Tourneen, dreizehn Schallplatten (die alle Umsatzrekorde brachen) sowie unzählige Autogrammstunden - und so wurde Goran Bregovic zum gefeierten Idol vieler osteuropäischer Staaten.

Gegen Ende der 80er Jahre hatte Bregovic vom rastlosen Leben als „Star“ genug und verwirklichte seinen Jugendtraum: ein eigenes Haus an der adriatischen Küste, wo er ein neues Leben begann. Dort hat er auch die Musik zu Kusturicas Film Times of the Gypsies (1989) komponiert. Der beginnende jugoslawische Bürgerkrieg beendete jedoch diesen und viele andere Träume, Goran musste seine Heimat verlassen und fand Exil in Paris, wo er die Musik für Kusturicas Arizona Dream schrieb.Am Theater an der Wien trat er bereits mit Karmen With A Happy End sowie For all religions vor ausverkauftem Haus auf.