Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Wiener Symphoniker & Fabio Luisi

Programm

Werke von W. A. Mozart

Beginn: Donnerstag, 6. Juli 2006, 19:30 Uhr

  1. 06.07.2006
  2. 19:30

Wolfgang Amadeus Mozart

Ouvertüre zu Le nozze di Figaro, KV 492
Konzert für Klarinette und Orchester in A-Dur, KV 622
Symphonie Nr. 38 in D-Dur, KV 504 (Prager)

Die Ouvertüre zu „Le Nozze di Figaro“ (1786) ist erfüllt von sprühender Laune, sie ist wie ein Wirbel sinnenfroher, beseligender Heiterkeit, in den man unwillkürlich mit hineingezogen wird. Kaum kommt man zu Atem, so sturmartig geht diese in den Mitteln gleichwohl delikate, reiner musikalischer Geist gewordene Lustspielouvertüre über den Hörer hin.

Die Prager-Symphonie, im selben Jahr entstanden, macht jedoch deutlich, dass Mozart nicht nur der heiter-fröhliche Komponist ist, für den er immer noch gerne gehalten wird. Diese Symphonie ist von trüben Ahnungen durchzogen, eine unruhige, bange und gedrückte Stimmung lastet auf dem Werk. Von der Tiefe schmerzvoller Empfindungen ist in dieser Symphonie weit mehr zu finden als von der Fülle göttlicher Heiterkeit der früheren Kompositionen.

Das Klarinettenkonzert, obwohl als letztes der drei Werke 1791 entstanden, steht verbindend zwischen der Ouvertüre und der Symphonie. Es gehört zweifellos zu Mozarts bedeutendsten und reifsten Arbeiten. Große Intensität und Verinnerlichung des Ausdrucks verbindet sich hier mit vorsichtigem Optimismus.