OSTERKLANG 2010 Sujet

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 30% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang ´14

© Armin Bardel

Vom 13. bis 20. April 2014
Programm

Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

OsterKlang´10: Psalmensymphonie

Programm

Palmsamstag, 27. März 2010
15:30 bis ca. 17:10 Uhr (eine Pause)
Musikverein, Großer Saal

  1. 27.03.2010
  2. 15:30

Programm

Igor Strawinski
Symphonie der Blasinstrumente
Psalmensymphonie

Léos Janácek
Glagolitische Messe


Pierre Boulez und die Wiener Philharmoniker eröffnen das diesjährige OsterKlang-Festival im Wiener Musikverein mit
Igor Strawinskis Symphonie der Blasinstrumente, seiner Psalmensymphonie sowie der zeitgleich entstandenen Glagolitischen Messe von Léoš Janácek. Gedichte des Jubels, aber auch des Zorns, des Gerichts und des Fluchs prägen die Psalmensymphonie; hierfür griff der Komponist auf alttestamentarische Psalmen zurück. Anders als Strawinski lehnte Janácek in seiner Glagolitischen Messe die lateinische Sprache wegen ihres abstrakten Charakters ab und setzte den altkirchenslawischen Text des mährischen Landespatrons Cyril in Musik. Janácek wollte in diesem Werk den „Glauben an das ewige Leben des Volkes“ ausdrücken. So ist seine Glagolitische Messe denn auch keine demütige Anbetung, sondern ein Lobgesang voller Lebensoptimismus.