OSTERKLANG 2010 Sujet

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

In hora mortis

Programm

Freitag, 02. April 2010
19:30 bis ca. 21:00 Uhr (keine Pause)
Minoritenkirche

  1. 02.04.2010
  2. 19:30

Programm

Johann Sebastian Bach
Suite Nr. 2 d-Moll für Violoncello solo, BWV 1008

Thomas Bernhard
In hora mortis, Gedichtzyklus 1958

Johann Sebastian Bach
Partita Nr. 2 d-Moll für Violine solo, BWV 1004

Ottorino Respighi
Il Tramonto (Der Sonnenuntergang)
für Mezzosopran & Streichquartett
Vertonung des Gedichtes The Sunset (1816)
von P. B. Shelley


Musik und Worte prägen das Karfreitagskonzert in der Minoritenkirche:
In hora mortis – In der Stunde des Todes. Peter
Simonischek liest aus Thomas Bernhards Gedichtzyklus über
unerlöste Sehnsucht, tiefe Not, Trauer, Klage und Verzweiflung.
Trauer prägt auch das Gedicht The Sunset des englischen
Romantikers Shelley, das die Geschichte zweier Liebender erzählt:
Ein Paar wandert in der Abendsonne, als der Mann sich
bewusst wird, die Sonne nie richtig gesehen zu haben und
sich wünscht, sie am nächsten Tag mit der Frau zu betrachten.
Doch am nächsten Morgen findet ihn seine Geliebte tot
auf. Sie lebt weiter, versorgt ihren Vater und stirbt nach Jahren
resignierter Trauer. Die Liebestod-Thematik bewegte den
Komponisten Ottorino Respighi. Er schuf ein leidenschaftliches
Werk und entschied sich in der ursprünglichen Fassung
seiner Vertonung für die intime Besetzung von Mezzosopran
und Streichquartett. Beim diesjährigen OsterKlang gestalten
Angelika Kirchschlager, Christian Altenburger, Holger Groh,
Thomas Selditz und Franz Bartolomey Respighis Il Tramonto