Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Ariadne auf Naxos

Ariadne auf Naxos

Oper in einem Aufzug nebst einem Vorspiel
Musik von Richard Strauss
Libretto von Hugo von Hofmannsthal

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Bertrand de Billy
Regie Harry Kupfer
Bühne Hans Schavernoch
Kostüm Yan Tax
Licht Hans Toelstede
Videodesign Thomas Reimer
Der Haushofmeister Michael Maertens
Ein Musiklehrer Jochen Schmeckenbecher
Der Komponist Heidi Brunner
Der Tenor / Bacchus Johan Botha
Ein Offizier Erik Årman
Ein Tanzmeister Jürgen Sacher
Ein Perückenmacher Andreas Jankowitsch
Lakai Johannes Wiedecke
Zerbinetta Mari Eriksmoen
Primadonna / Ariadne Anne Schwanewilms
Primadonna / Ariadne (20. & 22. Oktober 2010) Kirsten Blanck
Harlekin Nikolay Borchev
Scaramuccio Nicholas Watts
Brighella Charles Reid
Truffaldin Simon Bailey
Najade Hendrickje van Kerckhove
Dyrade Maria Radner
Echo Violet Noorduyn
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Oktober 2010
09
11 14 17
20 22

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Maria Radner

Dyrade

Innerhalb kürzester Zeit hat sich die Altistin Maria Radner als eine vielversprechende Sängerinnen etabliert. Sie debütierte bereits am Palau de les Arts Valencia, bei den Bregenzer Festspielen, an der Accademia di Santa Cecilia Roma, an der Bayerischen Staatsoper, am Teatro Real Madrid, am Teatro Regio Torino, beim Festival d’Aix en Provence, an der Canadian Opera Toronto und am Concertgebouw Amsterdam. 2010 wird sie bei den Salzburger Osterfestspielen (Wagner: Götterdämmerung), am Teatro alla Scala (Schumann: Szenen aus Goethes Faust), am Wiener Musikverein ( Honegger: Jeanne d’arc au bûcher) und bei den Salzburger Festspielen (Strauss: Elektra) auf der Bühne stehen.
Maria Radner arbeitet mit Dirigenten wie Jaap van Zweden, Philippe Herreweghe, Pinchas Steinberg, Antonio Pappano, Bertrand de Billy, Lorin Maazel, Tomas Netopil, Jesus Lopez-Cobos, Gianandrea Noseda und Sir Simon Rattle.