Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

La finta giardiniera - Kopfsujet

La finta giardiniera

Dramma giocoso in drei Akten (1775)
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Text von Ranieri de´Calzabigi

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung René Jacobs
Inszenierung David Alden
Bühne Paul Steinberg
Kostüm Doey Lüthi
Licht Wolfgang Goebbel
Choreografie Beate Vollack
Don Anchise (Podestá di Lagonero) Jeffrey Francis
La Marchesa Violante (Sandrina) Sophie Karthäuser
Cintino Belfiore Topi Lehtipuu
Arminda Alexandrina Pendatchanska
Cavaliere Ramiro Marie-Claude Chappuis
Serpetta Sunhae Im
Roberto (Nardo) Michael Nagy
Orchester Freiburger Barockorchester
Mo Di Mi Do Fr Sa So
November 2010
12 14
16 18 20
22

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Alexandrina Pendatchanska

Arminda

Die Sopranistin Alexandrina Pendatchanska wurde in Sofia geboren, wo sie an der nationalen Musikschule u.a. Gesang bei ihrer Mutter Valerie Popova studierte und 19jährig u.a. den Dvořák- und Unisa-Wettbewerb gewann. Seit 1989 sang sie u.a. in Rom, Monte Carlo, Washington, Hamburg, Santa Fe und in Pesaro. Seit 1997 trat sie u.a. in Donizettis Roberto Devereux (Neapel), als Adina in L’elisir d’amore (Pesaro), in Rossinis Ermione (Santa Fe), Il viaggio a Reims (Brüssel) sowie in Verdis Luisa Miller und I due Foscari (Neapel) auf. Ihre Mozartpartien umfassen Donna Anna (Don Giovanni) u.a. in New York und Brüssel sowie Donna Elvira (Don Giovanni) in Washington, Aspasia (Mitridate, Re di Ponto) in Turin und Vitellia (La clemenza di Tito) in Santa Fe. Sie debütierte u.a. am Théâtre des Champs-Elysées, in New York und sang in Händels Giulio Cesare in Innsbruck, in Rossinis Semiramide in Paris, Il Turco in Italia in München, La donna del Lago in New York sowie in Verdis Luisa Miller in Berlin. Kürzlich wirkte sie in Rossinis Petite Messe Solennelle unter Riccardo Chailly in London mit sowie in Haydns Orlando paladino an der Staatsoper Berlin und bei den Festwochen der Alten Musik Innsbruck.

Im Konzertsaal sang sie u.a. Verdis Requiem, Rossinis Stabat mater, Honeggers Le roi David u.a. mit dem L’Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, I Solisti Veneti und den Wiener Symphonikern unter Bruno Campanella, Daniel Oren und René Jacobs. Zukünftige Opernprojekte beinhalten Händels Agrippina in Berlin, Mozarts Idomeneo am Théâtre Royal de la Monnaie und Donizettis Maria Stuarda in Toronto.

Einspielungen umfassen u.a. Glinkas Ein Leben für den Zaren, Donizettis Parisina d’Este, Sartorios Giulio Cesare, Mozarts La clemenza di Tito und Don Giovanni (Donna Elvira) sowie Donizettis Roberto Devereux (Elisabetta) und Verdis I due Foscari (Lucrezia Contarini) auf DVD.