Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Die sieben Todsünden

Die sieben Todsünden

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Walter Kobéra
Inszenierung Juliette Deschamps
Bühne Nelson Wilmotte
Kostüm Macha Makaieff
Licht Dominique Bruguière
Video Arnaud Homann
Mahagonny Songspiel
Bessie Catherine Hunold
Jessie Angelika Kirchschlager
Billy Simeon Esper
Charlie Yves Saelens
Bobby Holger Falk
Jimmy Graeme Broadbent
Die sieben Todsünden
Anna Angelika Kirchschlager
Familie von Anna Simeon Esper, Yves Saelens, Holger Falk, Graeme Broadbent
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Oktober 2010
15 16

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Walter Kobéra

Musikalische Leitung

Walter Kobéra ist einer der führenden Dirigenten zeitgenössischen Musiktheaters, welcher durch die erfolgreichen Erst- und Uraufführungen unter seiner Leitung das Wiener Musikleben der letzten Jahre entschieden geprägt hat. Seit 1991 ist er musikalischer Leiter der Neuen Oper Wien, seit 1993 auch deren Intendant. Siebenjährig begann er das Violinstudium am Konservatorium der Stadt Wien, war ab 1978 war er Mitglied des Tonkünstler Orchester Niederösterreich, auch als Dirigent sowie musikalischer Assistent von Isaac Karabtchevsky und Fabio Luisi. 1986 gründete er das amadeus ensemble-wien, das sich in den letzten Jahren besonders auf zeitgenössisches Musiktheater spezialisiert hat.
Begeistert wurden von Presse und Publikum u.a. seine Interpretationen von Bergs Lulu, Brittens Billy Budd, Lachemanns Das Mädchen mit den Schwefelhölzern, Schedls Triptychon und Willis Schlafes Bruder. In Bratislava, Prag und Dublin leitete er zuletzt eine Neuproduktion von Strauss’ Ariadne auf Naxos. Mit den Festivals KlangBogen und OsterKlang verbindet Walter Kobéra eine langjährige Zusammenarbeit, wo er mit der Neuen Oper Wien regelmäßig in die Programmierung integriert ist.
Weiters kooperiert die Neue Oper Wien regelmäßig mit den Wiener Festwochen und dem Internationalen Kammeropern-Festival in Zwolle. 2006 dirigierte er die erste Koproduktion der Neuen Oper Wien mit den Bregenzer Festspielen und setzte diese Zusammenarbeit 2008 fort. Neben vielen Konzerten und Opernaufführungen liegen auch Rundfunkaufnahmen und CD-Einspielungen vor, darunter Brahms’ Ein Deutsches Requiem, Verdis Macbeth, Wagners Endlich Schluss und Dünsers Radek. Walter Kobéra ist Lehrbeauftragter für Moderne Musik an der Universität Wien.