OsterKlang 2016

Karten für den OsterKlang 2016 sind ab sofort erhältlich!
Weitere Informationen

Mit einem Geschenkgutschein des Theater an der Wien bereiten Sie mit Sicherheit atemberaubende Freude.

Nähere Informationen

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Castor et Pollux Kopfsujet

Castor et Pollux

Oper in einem Prolog und fünf Akten
Musik von Jean-Philippe Rameau
Libretto von Pierre Josephg Justin Bernard

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Christophe Rousset
Inszenierung Mariame Clément
Ausstattung Julia Hansen
Licht Bernd Purkrabek
Videodesign fettfilm
Castor Maxim Mironov
Pollux Dietrich Henschel
Télaire Christiane Karg
Phébé Anne Sofie von Otter
Jupiter Nicolas Testé
Grand Prêtre Pavel Kudinov
Mercure/Athlète Enea Scala
Cléone / une suivante d'Hebée / une ombre heureuse Sophie Marilley
Ensemble Les Talens Lyriques
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Jänner 2011
20 22
24 26 28 30

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Christophe Rousset

Musikalische Leitung

Christophe RoussetDer Gründer und Leiter des Ensembles Les Talens Lyriques und international anerkannte Cembalist lässt sich von seiner Opernleidenschaft und der Wiederentdeckung des musikalischen Erbes Europas inspirieren. Christophe Rousset studierte an der Schola Cantorum in Paris, anschließend am Königlichen Konservatorium in Den Haag. Mit 22 Jahren gewann er den ersten Preis sowie den Publikumspreis des Siebten Brügger Cembalo-Wettbewerbs (1983). 1991 gründete er das international gefragte Ensemble Les Talens Lyriques, mit dem er dem Reichtum und der Vielfältigkeit des barocken und klassischen Repertoires nachspürt. Er leitet Meisterklassen und lehrt in zahlreichen Akademien für junge MusikerInnen. 2007 ist sein Buch über Rameau erschienen.
Christophe Rousset tritt weltweit als Gastdirigent auf: an der Opéra de Paris, Opéra national du rhin in Straßburg, Opéra de Lausanne, am Théâtre des Champs-Élysées, Salle Pleyel, Liceu Barcelona, Teatro San Carlo in Neapel, an der Mailänder Scala, Opéra Royal de Wallonie, De Nederlandse Opera, Teatro Real, beim Festival d’Aix-en-Provence und bei den Salzburger Festspielen, am Barbican Centre in London sowie in der Carnegie Hall in New York.
Seine Einspielungen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wie etwa dem Choc de Classica und dem Diapason d'or. Zuletzt leitete er u.a. Händels Alcina und Tamerlano in Brüssel und Amsterdam. Geplant sind u.a. Glucks Alceste an der Wiener Staatsoper und Mozarts Mitridate am La Monnaie in Brüssel. Christophe Rousset ist u.a. Commandeur des Arts et des Lettres und Chevalier dans l’Ordre National du Mérite. Im Theater an der Wien dirigierte er zuletzt im April Rameaus Zaïs.