Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Castor et Pollux Kopfsujet

Castor et Pollux

Oper in einem Prolog und fünf Akten
Musik von Jean-Philippe Rameau
Libretto von Pierre Josephg Justin Bernard

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Christophe Rousset
Inszenierung Mariame Clément
Ausstattung Julia Hansen
Licht Bernd Purkrabek
Videodesign fettfilm
Castor Maxim Mironov
Pollux Dietrich Henschel
Télaire Christiane Karg
Phébé Anne Sofie von Otter
Jupiter Nicolas Testé
Grand Prêtre Pavel Kudinov
Mercure/Athlète Enea Scala
Cléone / une suivante d'Hebée / une ombre heureuse Sophie Marilley
Ensemble Les Talens Lyriques
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Jänner 2011
20 22
24 26 28 30

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)

Chor

Arnold Schoenberg ChorDer 1972 von seinem künstlerischen Leiter Erwin Ortner gegründete Arnold Schoenberg Chor zählt zu den vielseitigsten und meistbeschäftigten Vokalensembles Österreichs. Das Repertoire reicht von der Renaissance- und Barockmusik bis zur Gegenwart mit dem Schwerpunkt auf zeitgenössischer Musik. Das besondere Interesse des Chores gilt der A-cappella-Literatur, aber auch große Chor-Orchester-Werke stehen immer wieder auf dem Programm.

Die Mitwirkung bei Opernproduktionen, beginnend mit Schuberts Fierrabras (Regie: Ruth Berghaus) unter Claduio Abbado bei den Wiener Festwochen, Messiaens Saint François d’Assise (Regie: Peter Sellars) unter Esa-Pekka Salonen (1992) sowie die Uraufführung von Berios Cronaca del Luogo (Regie: Claus Guth) unter Sylvain Cambreling (1999) bei den Salzburger Festspielen ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Chorrepertoires geworden. Fixpunkt der szenischen Tätigkeit des Chores ist die regelmäßige Mitwirkung bei den Opernproduktionen des Theaters an der Wien.

Der Arnold Schoenberg Chor unternimmt zahlreiche Konzertreisen und ist seit Jahren bei den Wiener Festwochen, den Salzburger Festspielen, bei Wien Modern, dem Carinthischen Sommer und der styriarte Graz zu Gast. Die bereits über 35 Jahre währende Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt wurde 2002 mit einem „Grammy“ für die Aufnahme von Bachs Matthäus-Passion gewürdigt.

Jüngste Aufnahmen des Arnold Schoenberg Chor unter Nikolaus Harnoncourt umfassen ein Album mit Bach­Kantaten (Grammy-Nominierung 2010) und Gershwins Porgy and Bess.
In der eigenen CD-Edition des Chores erschien zuletzt eine Aufnahme mit Werken von Johannes Brahms sowie die CD "LUX!" mit Werken von Komponisten des 20. Jahrhunderts; im März 2014 wurde die ASC Edition 9 mit Hugo Distlers Totentanz sowie Werken von Leonhard Lechner präsentiert.