DIE NEUEN ABOS für 2015/16 sind da!
Nähere Informationen

Kombi-Ticket: „Du wirst meiner Liebe nicht entgehen“
Mehr Informationen

OsterKlang '15

20% SPAREN beim Kauf von derselben Anzahl von Karten für drei Veranstaltungen (ausgenommen Frühling in Wien)!
Mehr Informationen

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Castor et Pollux Kopfsujet

Castor et Pollux

Oper in einem Prolog und fünf Akten
Musik von Jean-Philippe Rameau
Libretto von Pierre Josephg Justin Bernard

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Christophe Rousset
Inszenierung Mariame Clément
Ausstattung Julia Hansen
Licht Bernd Purkrabek
Videodesign fettfilm
Castor Maxim Mironov
Pollux Dietrich Henschel
Télaire Christiane Karg
Phébé Anne Sofie von Otter
Jupiter Nicolas Testé
Grand Prêtre Pavel Kudinov
Mercure/Athlète Enea Scala
Cléone / une suivante d'Hebée / une ombre heureuse Sophie Marilley
Ensemble Les Talens Lyriques
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Jänner 2011
20 22
24 26 28 30

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Bernd Purkrabek

Licht

Bernd PurkrabekNach einer Ausbildung im Bereich Audiovisuelle Medien/Fotografie in Graz arbeitete Bernd Purkrabek zunächst als Beleuchter beim Film, bevor er an der Hochschule für Musik und Theater in München Lichtgestaltung studierte. Während seines Studiums war er als Assistent von Reinhard Traub und Åsa Frankenberg an diversen Projekten tätig. Als Lichtgestalter arbeitet er eng und regelmäßig mit den Regisseuren Christof Loy, Mariame Clement, Jan Philipp Gloger, Claus Guth und Pierre Audi zusammen. Mit den genannten Regisseuren entstanden folgende erwähnenswerte Arbeiten: Der Prinz von Homburg (Theater an der Wien), Les vespres siciliennes (Nederlandse Opera/ Grand Theatre de Geneve), des weiteren Macbeth (Grand Theatre de Geneve), Jenůfa (Deutsche Oper Berlin), La fanciulla del West (Königliche Oper Stockholm/ Oper Frankfurt), Castor und Pollux (Theater an der Wien), Die Zauberflöte (Vlaamse Opera), Sehnsuchtmeer (Deutsche Oper am Rhein), Suster Bertkem (Holland Festival), Lohengrin (Oper Graz/ De Norske Opera) und Don Pasquale (Glyndebourne Festival). Am Theater an der Wien war er zuletzt 2012 für die Lichtgestaltung bei Monteverdis Il ritorno d’Ulisse in patria verantwortlich.