Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Dialogues des Carmélites - Kopfsujet

Dialogues des Carmélites

Oper in drei Akten und zwölf Bildern (1957)
Musik & Libretto von Francis Poulenc
nach dem gleichnamigen Schauspiel von Georges Bernanos

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Bertrand de Billy
Inszenierung Robert Carsen
Bühne Michael Levine
Kostüme Falk Bauer
Choreografie Philippe Giraudeau
Licht Jean Kalman
Szenische Einstudierung Didier Kersten
Marquis de La Force Jochen Schmeckenbecher
Le Chevalier de la Force Yann Beuron
Blanche Patricia Petibon
Madame de Croissy Deborah Polaski
Madame Lidoine Heidi Brunner
Mère Marie Michelle Breedt
Sœur Constance Hendrickje van Kerckhove
Mère Jeanne Magdalena Anna Hofmann
Sœur Mathilde Christa Ratzenböck
L’Aumônier (Der Beichtvater) Jürgen Sacher
1er Comissaire Eric Årman
2éme Comissaire Craig Smith
Geôlier | Officier Dominik Köninger
Thierry Andreas Wolf
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
April 2011
16
18 21 24
27 29

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

ORF Radio-Symphonieorchester Wien

Orchester

Das ORF Radio-Symphonieorchester Wien ist ein weltweit anerkanntes Spitzenorchester, das sich der Wiener Tradition des Orchesterspiels verbunden fühlt. Im September 2010 trat Cornelius Meister sein Amt als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter an.

Das RSO Wien ist bekannt für seine mutige Programmgestaltung. Sämtliche Aufführungen werden nicht nur im Radiosender Ö1, sondern auch im Internet übertragen. Durch eine wachsende Präsenz im europäischen Fernsehen und eine Kooperation mit dem Jugendsender FM4 erreicht das RSO kontinuierlich neue MusikliebhaberInnen. Zahlreiche Fans sind Mitglieder im Verein „FreundIn des RSO“.

In Wien spielt das RSO zwei Abonnementzyklen im Konzerthaus und Musikverein und tritt alljährlich bei den Salzburger Festspielen auf, bei den Wiener Festwochen, beim musikprotokoll im steirischen herbst und bei Wien Modern. Regelmäßige Tourneen führen nach Japan und China, in die USA, nach Südamerika und zuletzt in die Berliner und Kölner Philharmonie. Seit 2007 hat sich das RSO im Theater an der Wien als Opernorchester etabliert. 2012 spielte es den Soundtrack zum Film Die Vermessung der Welt ein. 2013 erschienen die 24teilige CD-Box „my RSO“, Anton Bruckners 4. Symphonie und Werke von Béla Bartók.

1969 aus dem Großen Orchester des ORF hervorgegangen, leiteten die Chefdirigenten Milan Horvat, Leif Segerstam, Lothar Zagrosek, Pinchas Steinberg, Dennis Russell Davies und Bertrand de Billy das RSO. Gastdirigenten waren Leonard Bernstein, Christoph von Dohnányi, Christoph Eschenbach, Michael Gielen, Andris Nelsons, Kirill Petrenko, Wolfgang Sawallisch, Giuseppe Sinopoli, Hans Swarowsky, Jeffrey Tate und Simone Young. Krzysztof Penderecki, Bruno Maderna, Hans Werner Henze, Ernst Křenek, Luciano Berio und Friedrich Cerha dirigierten eigene Werke.

Das RSO bietet Workshops für Kinder und Jugendliche an und die Reihen „Mitten im Orchester“, „RSO Musiklabor“ und „Klassische Verführung“. 1997 wurde eine eigene Orchesterakademie gegründet.