Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Dialogues des Carmélites - Kopfsujet

Dialogues des Carmélites

Oper in drei Akten und zwölf Bildern (1957)
Musik & Libretto von Francis Poulenc
nach dem gleichnamigen Schauspiel von Georges Bernanos

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Bertrand de Billy
Inszenierung Robert Carsen
Bühne Michael Levine
Kostüme Falk Bauer
Choreografie Philippe Giraudeau
Licht Jean Kalman
Szenische Einstudierung Didier Kersten
Marquis de La Force Jochen Schmeckenbecher
Le Chevalier de la Force Yann Beuron
Blanche Patricia Petibon
Madame de Croissy Deborah Polaski
Madame Lidoine Heidi Brunner
Mère Marie Michelle Breedt
Sœur Constance Hendrickje van Kerckhove
Mère Jeanne Magdalena Anna Hofmann
Sœur Mathilde Christa Ratzenböck
L’Aumônier (Der Beichtvater) Jürgen Sacher
1er Comissaire Eric Årman
2éme Comissaire Craig Smith
Geôlier | Officier Dominik Köninger
Thierry Andreas Wolf
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
April 2011
16
18 21 24
27 29

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Dominik Köninger

Geôlier | Officier

Der Heidelberger studierte in Karlsruhe und war u.a. Preisträger des Mozartfest-Wettbewerbs Würzburg. 2004 debütierte er bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen und am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Sein Repertoire reicht von Barock bis zu zeitgenössischer Musik u.a. unter Kent Nagano und Herbert Blomstedt in Baden-Baden, Stuttgart, an der Philharmonie Berlin, der Laeiszhalle, in Vilnius, Israel sowie am Tiroler Landestheater. 2007-09 war er im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper, wo er u.a. Papageno (Mozart: Die Zauberflöte), Schaunard (Puccini: La bohème) und Bachs Johannes-Passion (Inszenierung: Robert Wilson) beim Schleswig Holstein Festival sang. Zukunftspläne beinhalten u.a. Auftritte am Staatstheater Stuttgart, an der Volksoper Wien und Papageno in Hamburg. Am Theater an der Wien debütierte er 2010 in Monteverdis L’incoronazione di Poppea.