Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang 2011 Sujet



Premiere: Sonntag, 17.04.2011 - 20:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Walter Kobéra
Inszenierung Hendrik Müller
Bühne & Kostüme Matthias Werner
Choreographie Nikolaus Adler
Licht Norbert Chmel
Einstudierung Konzertchor Michael Grohotolsky
Einstudierung Knabenchor Johannes Mertl
Zelebrant Alexander Kaimbacher
Street People Rebecca Nelsen, Bibiana Nwobilo, Simona Eisinger, Anna Clare Hauf, Marion Fechter, Manuela Leonhartsberger, Marko Formanek, Abdul Candao, Martin Piskorski, Georg Leskovich, Dieter Kschwendt-Michel, Andreas Kammerzelt
Knabensolo Leonid Sushon
Chor Wiener Kammerchor (Ltg. Michael Grohotolsky)
Chor Opernschule der Wiener Staatsoper
Orchester amadeus ensemble-wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
April 2011
17
19 22
25

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Norbert Chmel

Licht

Norbert ChmelNorbert Chmel studierte in der Abteilung Film- und Fernsehen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Seit 1989 arbeitet er freiberuflich als Lichtdesigner. 1991 gründete er die LEX Lichtgestaltungsges.m.b.H.
Er hat gleichermaßen für Theater, Oper, Architektur und Ausstellungen gearbeitet. In Graz hielt er die Gastvorlesung "Lichtdesign II" für die Bühnenbildklasse von Hans Schavernoch. Im Laufe der Jahre hat er u.a. mit den Wiener Festwochen, der Neuen Oper Wien, der Wiener Kammeroper, den Festivals KlangBogen und OsterKlang Wien, den Bregenzer Festspielen und den Salzburger Festspielen zusammen gearbeitet. Er setzte das Konzept und die Planung für die Medienausstattung "UNIQA TOWER" um und schuf Lichtinstallationen im öffentlichen Raum wie in Graz 2003 "Lichtfluss" und in der Wiener Innenstadt "Peace 03". Ihn verbindet mit der Neuen Oper Wien eine enge Zusammenarbeit, zuletzt erarbeitete er u.a. bei Woyzeck 2.0 – Traumfalle im Frühjahr 2012 in der Kammeroper das Licht.