Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Les talens lyriques - Bellerophone

Tragédie en musique in einem Prolog und fünf Akten (1679)
Musik von Jean-Baptiste Lully
Text von Thomas Corneille nach der Theogonie Hesiods

Premiere: Dienstag, 25.01.2011 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Christophe Rousset
Bellérophon Cyril Auvity
Philonoé Céline Scheen
Stenobée Ingrid Perruche
Amisodar Jean Teitgen
Jobate Evgueniy Alexiev
Argie Jennifer Borghi
La Pythie Robert Getchell
Ensemble Les Talens Lyriques
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
  1. 25.01.2011
  2. 19:00

Cyril Auvity

Bellérophon

Nach Abschluss seines Physik-Studiums an der Universität in Lille beendete Cyril Auvity seine musikalische Ausbildung am Konservatorium in Lille 1999 und gewann in Clermont Ferrand den Gesangswettbewerb.
Sehr jung von William Christie entdeckt, begann er seine Bühnenlaufbahn als Telemaco (Monteverdi: Il Ritorno d’Ulisse in Patria) in Aix en Provence Festival sowie in ganz Europa und den U.S.A.
Seither ist er international aufgetreten, u.a. als Lullys Persée mit Christophe Rousset, Cavallis Gli Strali d’Amore in der Inszenierung von Gabriel Garrido; in Charpentiers Te Deum mit Paul Mc Creesh; in Purcells The Fairy Queen mit Christophe Rousset auf einer Tournee durch Spanien, in Lullys Médée und Persée in Toronto; in Purcells Dido and Aeneas an der Oper in Nancy und beim Aldeburgh Festival sowie in der Titelpartie von Charpentiers Actéon mit Emmanuelle Haïm.
Seine lange Zusammenarbeit mit William Christie setzt er derzeit mit einer Neuproduktion von Charpentiers Les arts florissants sowie David & Jonathan fort.
Er debütierte weiters als Rameaus Pygmalion in einer Koproduktion zwischen der Opéra de Nancy und dem Théâtre du Châtelet unter Hervé Niquet sowie in Destouches Callirhoé in Montpellier.
Weiters sang er auf einer Tournee Gounods Le Medecin malgré lui und debütierte als Don Ottavio (Mozart: Don Giovanni) mit Emmanuel Krivine; welchen er auch in Montpellier sang. Dort folgte dann auch Tamino (Die Zauberflöte).
Cyril Auvity ist auf CD bei Einspielungen für die Labels Erato, Naïve und EMI/Virgin dokumentiert.
Zur Zeit singt er u.a. Aeneas (Dido and Aeneas) in Montpellier; Händels Partenope an mehreren Häusern in Italien mit Ottavio Dantone; Telemaco (Monteverdi: Il ritorno d’Ulisse in Patria) am Teatro Real in Madrid mit William Christie und Pierluigi Pizzi; Lullys Thésée in Paris und in Lille mit Emmanuelle Haïm; Basilio (Mozart: Le Nozze di Figaro) in Lille und Don Ottavio in Montpellier.
Zu seinen Zukunftsplänen zählen u.a. Händels Partenope in Napoli am Teatro San Carlo mit Antonio Florio, Cavallis La Calisto am Théâtre des Champs Elysées und Rameaus Platée in Straßburg mit Les Talens Lyriques und Christophe Rousset.