Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Accademia-Olimpiade

Drama per musica in drei Akten (1735)
Musik von Giovanni Battista Pergolesi
Libretto von Pietro Metastasio

Premiere: Donnerstag, 24.02.2011 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Alessandro De Marchi
Ensemble Academia Montis Regalis
Clistene Carlo Vincenzo Allemano
Licida Jennifer Rivera
Megacle Olga Pasichnyk
Aristea Raffaella Milanesi
Argene Ann-Beth Solvang
Alcandro Martin Oro
Aminta Markus Brutscher
  1. 24.02.2011
  2. 19:00

Markus Brutscher

Aminta

Der im Oberbayrischen Landsberg geborene und in Augsburg aufgewachsene Tenor studierte nach seiner Kindheit bei den Regensburger Domspatzen und den Augsburger Domsingknaben an der Berliner Hochschule für Musik Hans Eisler bei Norma Sharp, in London bei Rudolph Piernay und in Maastricht bei Mia Besselink Gesang.
Bereits während des Studiums war er ein gefragter Solist und tritt heute in Europa, in den U.S.A. und in Asien auf. Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet ihn mit führenden Orchestern in Europa und Amerika sowie u.a. mit Marc Minkowski, Thomas Hengelbrock, Michael Schneider, Martin Haselböck und Helmut Müller-Brühl.
Sein breites Repertoire umfasst alle musikalischen Epochen vom Frühbarock bis zur zeitgenössischen Musik, obwohl sein Schwerpunkt in der Alten Musik liegt. In jüngster Zeit nimmt Oper einen immer größeren Stellenwert in seiner Tätigkeit ein.
Er sang u.a. Kreon / Adrast (Traetta: Antigona) in Antwerpen, Salamanca und Brüssel, Eisenstein (Strauß: Die Fledermaus), Kudrias (Janacek: Katja Kabanova), Ferrando (Mozart: Cosi fan tutte), Monostatos (Die Zauberflöte) am Staatstheater Stuttgart und bei Gastspielen in Japan, Jack / Toby (Weill: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny) in Basel, Max (von Weber: Der Freischütz), Scaramuccio ( Strauss: Ariadne auf Naxos) sowie am Teatro Real in Madrid und an der Opera Nacional de Paris als Monostatos in der Inszenierung von La Fura Dels Baus unter Marc Minkowski.
2009 gab er sein Debüt mit dem Londoner Philharmonic Orchestra unter Vladimir Jurowski Faustens Historia an der Royal Festival Hall London.
Internationale Anerkennung erfährt auch sein hohes Engagement für zeitgenössische Musik. Eine mehr als 50 Aufnahmen umfassende Diskografie bei Labels wie Sony Classic, EMI, Capriccio und Thorofon dokumentiert die Vielseitigkeit des Sängers. Jüngst erschienen sind eine Vilvaldi - Vesper unter Roland Wilson, Mozarts Zaide mit der Wiener Akademie und Martin Haselböck, Mendessohns Paulus unter Doris Hagel und sein Solo-Album Bleibt ihr Engel, bleibt bei mir mit dem Orchester Le Chardon. In Kürze erscheint die Bachs H-Moll-Messe bei Naive.
In Liederabenden tritt er mit Camillo Radecke und Barbara Willie am Hammerklavier sowie in Benefizkonzerten in Koproduktion mit Urban Terrorists auf .