Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang 2011 Sujet



Premiere: Samstag, 23.04.2011 - 19:30 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Rinaldo Alessandrini
Giuditta Anna Simboli
Nutrice Martin Oro
Oloferne Luca Dordolo
Orchester Concerto Italiano
  1. 23.04.2011
  2. 19:30

Anna Simboli

Giuditta

Die in Modena geborene Sopranistin Anna Simboli studierte Klavier und Violoncello, bevor sie ihr Gesangsstudium am Conservatorio Arrigo Boito in Parma und in Kammermusik am Conservatorio Luigi Cherubini in Florenz abschloss. Sie hat Alte Musik mit Rossana Bertini, Lied mit Liliana Poli und Leonardo De Lisi sowie Oper mit William Matteuzzi erarbeitet.

Ihr breites Repertoire beinhaltet Werke aus Barock, Klassik, Romantik sowie zeitgenössische Musik, das sie in Konzerten und Opernaufführungen u.a. mit René Clemencic, Kristjan Järvi sowie mit Concerto Italiano, De Labyrinto, I Barocchisti, Atalanta Fugiens und dem Orchestra da Camera di Mantova gesungen hat. Inzwischen gründete sie mit dem Cembalisten Francesco Moi das Ensemble Accademia degli Invaghiti. Sie ist an Häusern und bei Festivals in Italien, Europa und in den USA wie u.a. am Lincoln Center New York, Cité de la Musique de Paris, Grand Théâtre Bordeaux, Salle Pasteur-Le Corum Montpellier, Konzerthaus Wien, Théâtre Royal de La Monnaie, Theatre National Brüssel, Usher Hall in Edinburgh, Queen Elizabeth Hall, Teatro Còlon, Teatro Municipal di São Paolo, Teatro alla Scala, Auditorium Rai di Torino, Teatro Olimpico Rom, Teatro Carlo Felice Genova, Parco della Musica Rom, Palau de la musica Catalana in Barcelona, Teatro Liceu di Salamanca und am Konzertsaal Luzern aufgetreten.

Ihre Diskographie beinhaltet über 50 Einspielungen bei Labels wie Naive, Naxos, Tactus, Cantus, Arts, Symphonia, Stradivarius, Amadeus, welche u.a. mit dem Diapason d’Or, Choc du Monde de la Musique, Goldberg 5 stars und dem Grammophone Award ausgezeichnet wurden. Ihre Zukunftspläne beinhalten u.a. Monteverdis L’Orfeo am Teatro alla Scala mit Rinaldo Alessandrini und Händels Israel in Egypt mit Diego Fasolis.