Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Turn SP Illustratione ohne Worte

The Turn of the Screw

Oper in einem Prolog und zwei Akten (1954)
Musik von Benjamin Britten
Libretto von Myfanwy Piper nach der Erzählung von Henry James

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Cornelius Meister
Inszenierung Robert Carsen
Ausstattung Robert Carsen, Luis Carvalho
Licht Robert Carsen, Peter van Praet
Video Finn Ross
Dramaturgie Ian Burton
The Prologue | Peter Quint Nikolai Schukoff
The Governess Sally Matthews
Mrs. Grose Ann Murray
Miss Jessel Jennifer Larmore
Flora Eleanor Burke (14., 17., 21. & 27.9) | Julia Storm (19. & 24.9.)
Miles Teddy Favre-Gilly (14., 17., 21. & 27.9.) | Stefan Leadbeater (19. & 24.9)
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
September 2011
14 17
19 21 24
27

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Eleanor Burke (14., 17., 21. & 27.9) | Julia Storm (19. & 24.9.)

Flora

ELEANOR BURKE besucht die Highgate School in London, wo sie Trägerin eines music and academic scholarships ist. Sie erhält Gesangs- Klavier und Violinunterricht und ist Mitglied des NLCC Choir, mit welchem sie in den wichtigen Konzerthallen Londons aufgetreten ist. Professionelle Erfahrungen konnte sie bisher u.a. bei Produktionen von Mascagnis Cavelleria Rusiticana, Leoncavallos Il Pagliacci, Puccinis La Boheme, Turandot, Bartoks Herzog Blaubarts Burg, Händels Messiah, Berlioz’ La Damnation of Faust und Muhly & Lucas’ Two Boys an der English National Opera. Das junge Füchslein (Janacek: Das schlaue Füchslein) sang sie am Royal Opera House, Covent Garden sowie Flora (Turn of the Screw) am Gran Teatro la Fenice und am King's Head Theatre in London, bevor sie nun am Theater an der Wien in dieser Rolle auftritt.


Als 6 jährige begann die Britin JULIA STORM mit Violinunterricht. Ihre damalige Lehrerin ermutigte sie, in einem Zirkus aufzutreten und auch bei Aufführungen eines Oratoriums des Poeten und Mystikers William Blake mitzuwirken. Durch einen Jazzmusiker, der in der Nähe ihrer Violinlehrerin wohnte, kam Julia mit Jazz in Berührung und begann, begeistert in dessen Chor zu singen. Mit 13 Jahren trat sie in die Cathedral School of Wells ein, welche jüngst zur Besten Chorausbildungsstätte für Kinder vom Grammophone Magazine ausgezeichnet wurde. Gleichzeitig wuchs ihr Interesse an Jazz und Gospel, was dazu führte, dass sie dem National Youth Chorus of Great Britain beitrat. Seit Anfang 2011 ist sie Schülerin von Jenny Lilleystone, unter deren Leitung sie oft als Flora aufgetreten ist.