Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Orfeo - Illustration

L'Orfeo

Favola in musica (1607)
Musik von Claudio Monteverdi
Libretto von Alessandro Striggio D. J.

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Ivor Bolton
Inszenierung Claus Guth
Ausstattung Christian Schmidt
Videodesign Arian Andiel
Dramaturgie Konrad Kuhn
Licht Olaf Winter
Orfeo John Mark Ainsley
Euridice Mari Eriksmoen
La Musica | Messaggiera | Speranza Katija Dragojevic
Caronte | Plutone Phillip Ens
Proserpina | Ninfa Suzana Ograjenšek
Apollo Mirko Guadagnini
Pastori | Spiriti Cyril Auvity, Jeroen de Vaal, Maciej Idziorek, Jakob Huppmann
Orchester Freiburger Barockorchester
Orchester Monteverdi Continuo Ensemble
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Dezember 2011
14 17
20 22
29 31

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Katija Dragojevic

La Musica | Messaggiera | Speranza

Katija DragojevicDie Schwedische Mezzosopranistin Katija Dragojevic studierte am Royal University College of Music in Stockholm und besuchte die Guildhall School of Music and Drama in London. 2003/2004 debütierte sie als Kate Pinkerton (Puccini: Madama Butterfly) am Royal Opera House Covent Garden und als Hirte (Wagner: Tannhäuser) am Théâtre du Châtelet. Kurz darauf kehrte sie als Siebel (Gounod: Faust) nach London zurück, sang Page (Strauss: Salome) in Stockholm, Lichas (Händel: Hercules) mit William Christie in New York und am Barbican Theatre London, Cherubino (Mozart: Le Nozze di Figaro) in Luxemburg und Meg Page (Verdi: Falstaff) in Stockholm. 2008/2009 trat sie als Zweite Dame (Die Zauberflöte) an der Opéra de la Bastille und als Varvara (Janacek: Katya Kabanova) an der Gothenburg Opera auf. 2009 debütierte sie bei den Salzburger Festspielen als Cherubino unter Daniel Harding. Derzeit singt sie diese Rolle in Norwegen und Schweden.
Am Théâtre royal de la Monnaie debütierte sie 2000 als Krista (Janacek: Die Sache Makopoulos) und sang in Zemlinskys Der Zwerg. Sie ist weiters als Zerlina (Don Giovanni), Dorabella (Così fan tutte) und als Varvara an der Scottish Opera, als Annio (La Clemenza di Tito) an der Welsh National Opera und in Edinburgh, als Hänsel (Humperdinck: Hänsel und Gretel) an der Opera North und als Bizets Carmen mit der English Touring Opera aufgetreten. In ihrer Heimat sang sie u.a. Dorabella an der Folkoperan in Stockholm, La Tragedia und Venere (Peri: Euridice) in Drottningholm und Provenzales Stellidaura beim Vadstena Festival unter Stephen Stubbs. 2000 sang sie beim Nobel Preis Bankett in Stockholm.
Ihr Konzertrepertoire reicht von alter bis zu zeitgenössischer Musik, beginnend bei Bach, Händel und Mozart bis hin zu Mahlers Des Knaben Wunderhorn. Aktuell singt sie Bachs Magnificat mit dem Gulbenkian Orchestra unter Thomas Hengelbrock.
Zukunftspläne beinhalten u.a. Lucretia (Britten: The Rape of Lucretia) an der Norwegian Opera und Rossinis La Cenerentola an der Finnish National Opera.
Katija Dragojevic ist auf CDs wie Michael Haydns Missa Sancti Hieronymi und Temete Dominum for BIS dokumentiert.