Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Deidamia

Deidamia

Melodramma in drei Akten (1741)

Musik von Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Libretto von Paolo Antonio Rolli

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Alan Curtis
Deidamia Karina Gauvin
Ulisse Marie-Claude Chappuis
Achille Klara Ek
Nerea Roberta Mameli
Fenice Johannes Weisser
Licomede Antonio Abete
Orchester Il complesso barocco
  1. 30.01.2012
  2. 19:00

Antonio Abete

Licomede

Antonio AbeteDer Bass Antonio Abete debütierte 1993 u. a. als Lunardo (Wolf-Ferrari: I Quattro rusteghi) und sang in Folge in Bergamo Mozarts Don Alfonso (Così fan tutte), in Torino Bartolo (Le nozze di Figaro), Masetto (Don Giovanni) und Donizettis Don Pasquale, in Barcelona Publio (Mozart: La clemenza di Tito) und an der Reisopera Basilio (Rossini: Il barbiere di Siviglia). Er hat u. a. mit Hesperion XXI, Les Arts Florissants sowie La Capella Reial de Catalunya u. a. am Concertgebouw, der Bayerischen Staatsoper, der Styriarte, den Innsbrucker Festwochen, den Salzburger Osterfestspielen, beim Maggio Musicale Fiorentino und an der Opéra de la Bastille, dem Théâtre Royal de la Monnaie und der Vlaamse Opera gearbeitet. Zu seinen Auftritten zählen u. a. Monteverdis Il ritorno d'Ulisse in patria in München ; Monteverdis L’Orfeo in Palermo, Haydns Orfeo ed Euridice mit Cecilia Bartoli in Paris, Händels Tamerlano mit Trevor Pinnock in Halle, Paris und London sowie Ferraris Il Sansone in San Francisco, beim Progetto Pollini in Salzburg, New York, Tokio und Rom, Bachs Magnifikat, Händels Messiah, Mozarts Requiem und Honeggers Jeanne d’Arc au Bûcher. Mit Rene Jacobs hat er bereits u. a. bei Peris L'Euridice in Berlin und Mozarts Le nozze di Figaro in Paris sowie mit Jordi Savall u. a. bei Monteverdis Vespro della Beata Vergine in Paris und Bachs Messe in C-Moll am Wiener Konzerthaus gearbeitet. Zu seinen Einspielungen zählen u.a. Vivaldis Orlando finto pazzo, Monteverdis Vespro della Beata Vergine, Händels Tamerlano und die Mitwirkung in Werner Herzogs Film Morte a sei voci. Aktuelle Engagements beinhalten u.a. Monteverdis L'incoronazione di Poppea mit Ivor Bolton an der Opéra de la Bastille, in Beaune mit Rinaldo Alessandrini, am Théâtre des Champs-Élysées, in Berlin sowie in Brüssel mit René Jacobs. Zuletzt sang er am Theater an der Wien in Händels Ezio 2009.