Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Telemaco - Illustration

Telemaco

Dramma per musica in zwei Akten (1765)

Musik von Christoph Willibald Gluck
Libretto von Marco Coltellini

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung René Jacobs
Inszenierung Torsten Fischer
Ausstattung Vasilis Triantafillopoulos, Herbert Schäfer
Licht Diego Leetz
Dramaturgie Herbert Schäfer
Ulisse Rainer Trost
Telemaco Bejun Mehta
Merione Anett Fritsch
Asteria Valentina Farcas
Circe Alexandrina Pendatchanska
Penelope Anna Franziska Srna
Orchester Akademie für Alte Musik Berlin
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Februar 2012     
19
22 24
27 29

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Diego Leetz

Licht

Der Berliner Diego Leetz arbeitet seit 1988 am Theater und gestaltet seitdem das Licht im In- und Ausland, u.a. an der Staatsoper Unter den Linden bei Verdis La forza del destino für Stefan Herheim, Haydns Il mondo della luna für Karoline Gruber (Co-Produktion mit den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik), Abrahams Die Blume von Hawaii für Andrea Schwalbach, Donizettis Maria Stuarda für Karsten Wiegand sowie Zwischen Licht und Schatten für Derek Gimpel und das Klangforum Wien. Weitere Arbeiten sind Puccinis Turandot für Alain Wullschleger am Istana Budaya Kuala Lumpur und Händels Ezio mit Günter Krämer bei den Schwetzinger Festspielen. 2010/11 wird er für Wagners Der Ring des Nibelungen (Inszenierung: Günter Krämer) an der Opéra National de Paris das Licht kreieren. Mit Torsten Fischer hat der Lichtdesigner bereits bei La Butes Der Große Krieg/Die Furien/Was Ernstes am Renaissancetheater Berlin gearbeitet. Am Theater an der Wien war seine letzte Arbeit Glucks Iphigenie en Tauride.