Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Les contes d'Hoffmann

Les contes d'Hoffmann

Opéra-fantastique in fünf Akten (1881)
Musik von Jacques Offenbach

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Riccardo Frizza
Inszenierung William Friedkin
Bühne Michael Curry
Kostüme Herbert Murauer
Licht Mark Jonathan
Visual Technology Davide Broccoli
Hoffmann Kurt Streit
Olympia Mari Eriksmoen
Antonia Juanita Lascarro
Giulietta Angel Blue
Stella Magdalena Anna Hofmann
La Muse | Nicklausse Roxana Constantinescu
Lindorf | Coppélius | Le docteur Miracle | Le capitaine Dapertutto Aris Argiris
Andrés | Cochenille | Frantz | Pitichinaccio Andreas Conrad
Spalanzani Oliver Ringelhahn
Schlémil | Hermann Martijn Cornet
Luther | Crespel Pavel Kudinov
Le mere d´Antonia Ann-Beth Solvang
Nathanael Julien Behr
Wilhelm Maciej Idziorek
Orchester Wiener Symphoniker
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
März 2012     
19 23 25
27 29

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Pavel Kudinov

Luther | Crespel

Pavel KudinovDer in Dimitrovgrad geborene Bass studierte in Saratov und war Preisträger u.a. des Francisco Viñas -, Hans Gabor Belvedere- und des Ferruccio Tagliavini-Wettbewerbs in Graz. Er sang an der Samara Opera, der Moskau Helikon Opera, Wurm (Verdi: Luisa Miller) am Gran Teatro del Liceu in Barcelona. An der Volksoper Wien war er u.a. als Sarastro (Mozart: Die Zauberflöte) zu sehen, sowie als Selim (Rossini: Il turco in Italia) und Colline (Puccini: La bohéme). Weiters sang er Glinkas Ruslan and Ludmila in Karlsruhe und 2003 König Heinrich (Wagner: Lohengrin) beim Spoleto Festival dei due mondi, 2004 Verdis Requiem und Pimen (Mussorgski: Boris Godunow) in Basel. Jüngst debütierte er u.a. als Escamillo (Bizet: Carmen) am Bolshoi Theater, als Figaro (Mozart: Le nozze di Figaro) am Stadttheater Klagenfurt sowie 2011 in Rameaus Castor et Pollux am Theater an der Wien.