Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Les contes d'Hoffmann

Les contes d'Hoffmann | Neuproduktion

Opéra-fantastique in fünf Akten (1881)
Musik von Jacques Offenbach
Libretto von Jules Barbier nach dem Schauspiel von Jules Barbier und Michel Carré
Herausgegeben von Michael Kaye und Jean-Christophe Keck

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Riccardo Frizza
Inszenierung Roland Geyer
Regiemitarbeit Rainer Vierlinger
Ausstattung Herbert Murauer
Licht Norbert Chmel
Choreografische Mitarbeit Peter Karolyi
Hoffmann Arturo Chacón-Cruz
Lindorf | Coppélius | Le docteur Miracle | Le capitaine Dapertutto John Relyea
La Muse | Nicklausse Roxana Constantinescu
Stella | Olympia | Antonia | Giulietta Marlis Petersen
Wolfram | Fotograf | Frantz | Pitichinaccio Erik Årman
Spalanzani Oliver Ringelhahn
Luther | Crespel Pavel Kudinov
Schlémil | Hermann Martijn Cornet
Nathanael Julien Behr
Wilhelm Maciej Idziorek
Le mere d´Antonia Ann-Beth Solvang
Orchester Wiener Symphoniker
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Statisterie des Theater an der Wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Juli 2012
04 06 08
10

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Herbert Murauer

Ausstattung

Murauer, HerbertHerbert Murauer studierte in Salzburg und war u.a. am Staatstheater Stuttgart am Schauspiel und an der Oper engagiert. Seither ist er freischaffend tätig und arbeitet regelmäßig mit Christof Loy. Es entstanden u.a. Gounods Faust, Berlioz’ Les Troyens, Mozarts Die Zauberflöte und Offenbachs Les contes d’Hoffmann in Düsseldorf, Händels Alcina an der Hamburgischen Staatsoper, Händels Saul und Donizettis Roberto Devereux an der Bayerischen Staatsoper, Strauss’ Der Rosenkavalier am Téâtre Royal de La Monnaie, Mozarts Lucio Silla in Kopenhagen und jüngst J. Strauss’ Die Fledermaus in Frankfurt. Zukunftspläne sind u.a. Händels Serse in Esberg und Puccinis La fanciulla del West mit Christof Loy an der Königlichen Oper Stockholm. Am Theater an der Wien erarbeitete er Mozarts La clemenza di Tito, Rossinis Il turco in Italia und zuletzt 2009 Henzes Der Prinz von Homburg.