Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Il ritorno d´Ulisse in patria

Il ritorno d´Ulisse in patria

Dramma per musica in einem Prolog und drei Akten (1640)
Musik von Claudio Monteverdi

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Christophe Rousset
Inszenierung Claus Guth
Ausstattung Christian Schmidt
Licht Bernd Purkrabek
Video Arian Andiel
Dramaturgie Konrad Kuhn
Ulisse Garry Magee
Penelope Delphine Galou
Telemaco Pavel Kolgatin
Melanto Katija Dragojevic
Eumete Marcel Beekman
Antinoo Igor Bakan
Iro Jörg Schneider
Giove Emanuele d´Aguanno
Nettuno | Il Tempo Phillip Ens
Minerva | Amore Sabina Puértolas
Giunone | La Fortuna Cornelia Horak
L´Umana fragilitá | Pisandro Rupert Enticknap
Anfinomo | Feace 2 Tamás Tarjányi
Ericlea Milena Storti
Eurimaco Sebastian Kohlhepp
Ensemble Les Talens Lyriques
Mo Di Mi Do Fr Sa So
September 2012
07 09
11 13 15
17

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Delphine Galou

Penelope

Delphine GalouDie Pariser Altistin studierte Philosophie, Klavier und Gesang und wurde 2000/01 nach Strasbourg engagiert, wo sie u.a. Lucretia (Britten: The Rape of Lucretia) sang. Mit Händel-Partien wie etwa Giulio Cesare, Rinaldo, Alessandro, Zenobia (Radamisto), Bradamante (Alcina) und Disinganno (Il trionfo del Tempo e del Disinganno) sowie mit Vivaldi-Partien wie etwa Orlando (Orlando furioso) und Holofernes (Juditha triumphans) hat sie sich international einen Namen gemacht. Sie gastierte zuletzt am Royal Opera House Covent Garden, im Théâtre des Champs-Elysées, am Theater Basel, an der Staatsoper Berlin, an den Opernhäusern Lausanne, Reggio Emilia und Ferrara. Sie ist weiters regelmäßig beim Festival für Barockmusik in Beaune zu hören. Auf CD ist sie u.a. mit Vivaldis Teuzzone mit Jordi Savall dokumentiert. Ihre Pläne umfassen u.a. Andronico (Tamerlano) am Théâtre royal de la Monnaie sowie mehrere Konzerttourneen u.a. mit Les Musiciens du Louvre-Grenoble, Le Concert d'Astrée, l'Accademia Bizantina und Il Complesso Barock.