Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 30% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang ´14

© Armin Bardel

Vom 13. bis 20. April 2014
Programm

Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

Il ritorno d´Ulisse in patria

Il ritorno d´Ulisse in patria

Dramma per musica in einem Prolog und drei Akten (1640)
Musik von Claudio Monteverdi

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Christophe Rousset
Inszenierung Claus Guth
Ausstattung Christian Schmidt
Licht Bernd Purkrabek
Video Arian Andiel
Dramaturgie Konrad Kuhn
Ulisse Garry Magee
Penelope Delphine Galou
Telemaco Pavel Kolgatin
Melanto Katija Dragojevic
Eumete Marcel Beekman
Antinoo Igor Bakan
Iro Jörg Schneider
Giove Emanuele d´Aguanno
Nettuno | Il Tempo Phillip Ens
Minerva | Amore Sabina Puértolas
Giunone | La Fortuna Cornelia Horak
L´Umana fragilitá | Pisandro Rupert Enticknap
Anfinomo | Feace 2 Tamás Tarjányi
Ericlea Milena Storti
Eurimaco Sebastian Kohlhepp
Ensemble Les Talens Lyriques
Mo Di Mi Do Fr Sa So
September 2012
07 09
11 13 15
17

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Sebastian Kohlhepp

Eurimaco

Sebastian KohlheppDer deutsche lyrische Tenor studierte bei Hedwig Fassbender in Frankfurt und besuchte u.a. Meisterklassen bei Rudolf Piernay. Nach einem ersten Gastvertrag in Monte Carlo (R. Strauss: Salome) ist er seit 2011 / 12 im Ensemble des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, wo er u.a. Kudrjasch (Janáček: Katja Kabanova), Hylas (Berlioz: Les Troyens), Don Ottavio (Mozart: Don Giovanni) sang und 2012/13 Tamino singen wird. Er ist mit einem Repertoire von Alter bis zeitgenössischer Musik, u.a. in Bachs Passionen bei Festivals wie dem Europäischen Musikfest Stuttgart, bei den Händel-Festspielen Karlsruhe, in Frankfurt sowie auf Tourneen durch Italien und Luxemburg u.a. mit dem Bachkollegium Stuttgart und Helmuth Rilling aufgetreten. Seine Zukunftspläne umfassen u.a. Konzerte in Stuttgart mit Christopher Hogwood und 2013 eine Tournee mit Bachs Matthäus-Passion unter Philippe Herreweghe.