Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Iphigéne en Aulide

Iphigénie en Aulide

Tragédie in drei Akten (1774)
Musik von Christoph Willibald Gluck

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Alessandro De Marchi
Inszenierung Torsten Fischer
Ausstattung Vasilis Triantafillopoulos, Herbert Schäfer
Videodesign David Haneke
Dramaturgie Herbert Schäfer
Iphigénie Myrtò Papatanasiu
Agamemnon Bo Skovhus
Clytemnestre Michelle Breedt
Achille Paul Groves
Calchas Pavel Kudinov
Patrocle Zoltan Nagy
Arcas Edward Grint
Premiére grecque Viktorija Bakan
Deuxiéme grecque Natalia Kawalek-Plewniak
Schauspielerin Anna Franziska Srna
Orchester Wiener Symphoniker
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
November 2012
08 10
13 16 18
22

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Pavel Kudinov

Calchas

Pavel KudinovDer in Dimitrovgrad geborene russische Bass studierte am Konservatorium Saratov und war Preisträger vieler Wettbewerbe, u.a. des Moscow Romaciada, des Hans Gabor Belvedere-Wettbewerbs und des Ferruccio Tagliavini-Wettbewerbs in Graz. Er sang am Samara Opera and Ballet Theatre, an der Moskau Helikon Opera, Oroveso (Bellini: Norma) am Gran Teatro del Liceu in Barcelona. An der Volksoper Wien war er u.a. als Sarastro (Mozart: Die Zauberflöte) zu sehen, ab 2007 an der Oper Leipzig u.a. Titurel (Wagner: Parsifal) und Colline (Puccini: La Bohéme). Weiters gestaltete er Glinkas Ruslan and Ludmila in Karlsruhe und 2003 König Heinrich (Wagner: Lohengrin) beim Spoleto Festival dei due mondi, 2004 Verdis Requiem und Pimen (Mussorgsky: Boris Godunov) in Basel. Jüngst debütierte er u.a. als Escamillo (Bizet: Carmen) am Bolshoi Theater sowie als Casinodirektor (Prokofjew: Der Spieler) in Barcelona und 2011 in Rameaus Castor et Pollux an der Wien. 2012 singt er an der Wien in Offenbachs Les Contes d’Hoffmann.