Viktorija Bakan, Sopran

(C) Julia Wesely

(C) Julia Wesely

Die litauische Sopranistin studierte seit 2000 in Vilnius bei Regina Maciute und Virgilius Noreika an der dortigen Musikund Theaterakademie. Sie gewann den Jonuskaite-Zauniene Wettbewerb. Nach Engagements an der litauischen National Oper u.a. als Adina (Donizetti: L’elisir d’amore) und Xenia (Mussorgski: Boris Godunow) debütierte sie als Gilda (Verdi: Rigoletto) in Estland, ein Jahr später folgte die Titelrolle in Verdis La traviata an der lettischen Nationaloper. 2009 debütierte sie in Litauen als Gilda. Am Opernhaus Zürich trat sie u.a. als Barbarina (Mozart: Le nozze di Figaro) unter Christopher Hogwood, als Blumenmädchen (Wagner: Parsifal) unter Daniele
Gatti, sowie in Borodins Fürst Igor unter Vladimir Fedoseyev und in Donizettis I pazzi per progetto unter Paolo Carignani auf. Am Theater an der Wien debütierte Viktorija Bakan 2012 in Glucks Iphigénie en Aulide.