Viktorija Bakan, Sopran

Die litauische Sopranistin studierte seit 2000 in Vilnius bei Regina Maciute und Virgilius Noreika an der dortigen Musikund Theaterakademie. Sie gewann den Jonuskaite-Zauniene Wettbewerb. Nach Engagements an der litauischen National Oper u.a. als Adina (Donizetti: L’elisir d’amore) und Xenia (Mussorgski: Boris Godunow) debütierte sie als Gilda (Verdi: Rigoletto) in Estland, ein Jahr später folgte die Titelrolle in Verdis La traviata an der lettischen Nationaloper. 2009 debütierte sie in Litauen als Gilda. Am Opernhaus Zürich trat sie u.a. als Barbarina (Mozart: Le nozze di Figaro) unter Christopher Hogwood, als Blumenmädchen (Wagner: Parsifal) unter Daniele
Gatti, sowie in Borodins Fürst Igor unter Vladimir Fedoseyev und in Donizettis I pazzi per progetto unter Paolo Carignani auf. Am Theater an der Wien debütierte Viktorija Bakan 2012 in Glucks Iphigénie en Aulide.