Idomeneo

Idomeneo

Dramma per musica in three acts
Libretto by Giambattista Varesco

Production of Theater an der Wien in cooperation with Tokyo Nikikai Opera Foundation

cast

actor role
Conductor René Jacobs
Director Damiano Michieletto
Stage design Paolo Fantin
Costume design Carla Teti
Light design Alessandro Carletti
Videodesign rocafilm
Idomeneo Richard Croft
Idamante Gaëlle Arquez
Ilia Sophie Karthäuser
Elettra Marlis Petersen
Arbace Julien Behr
Gran Sacerdote di Nettuno Mirko Guadagnini
Orchestra Freiburger Barockorchester
Chorus Arnold Schoenberg Chor
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
November 2013
13 15 17
20 22 24

Tickets

buy       give remind my calendar

René Jacobs

Conductor

Jacobs, RenéMit den mehr als 250 Aufnahmen unter seiner Leitung und seiner Karriere als Sänger, Dirigent, Wissenschafter und Lehrer, nimmt René Jacobs eine herausragende Position im Bereich der barocken und klassischen Vokalmusik ein. Er studierte Gesang in Brüssel und Den Haag sowie Altphilologie in Gent. 1977 gründete er das Ensemble Concerto Vocale. 1983 folgte sein Debüt als Operndirigent mit der Produktion von Cestis L’Orontea bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, die er von 1996 bis 2009 leitete.
Seine Leidenschaft für die venezianische Oper zeigt sich in den Aufführungen von Werken Monteverdis, Cavallis und Cestis. In seiner Zusammenarbeit mit der Berliner Staatsoper, dem La Monnaie in Brüssel, dem Theater an der Wien, dem Théâtre des Champs-Élysées in Paris und dem Festival d‘Aix-en-Provence dirigierte er u.a. Telemanns Orpheus und Der geduldige Sokrates, Grauns Cleopatra e Cesare, Gassmanns L’opera seria, Keisers Croesus, Haydns Orlando paladino und Il mondo della luna, die drei Opern Monteverdis, Cavallis La Calisto, Glucks Orfeo ed Euridice und Rossinis Tancredi, darüber hinaus Mozarts Da Ponte-Opern sowie Idomeneo, La clemenza di Tito und Die Zauberflöte.
Zahlreiche Einspielungen und Auszeichnungen dokumentieren sein Werk, u.a. der Cannes Classical Award, Deutsche Schallplattenpreis, International Critics Award (USA) für sein Lebenswerk, Grammophone Award (UK), der Grammy Award für Mozarts Le nozze di Figaro, der Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2009 für Idomeneo, und 2010 für Die Zauberflöte. Seine Aufnahme von J.S. Bachs Matthäus-Passion gewann den Echo Klassikpreis 2014. Am Theater an der Wien leitete René Jacobs zuletzt Paisiellos Il barbiere di Siviglia und Contis Don Chisciotte in Sierra Morena.