OsterKlang ´14

© Armin Bardel

From 13 April until 20 April 2014

Kammeroper Cenerentola

La cenerentola

Dramma giocoso in two acts (1817)

Music by Gioachino Rossini
Libretto by Jacopo Feretti

In Italian with German supertitles


cast

actor role
Conductor Konstantin Chudovsky
Director Jasmin Solfaghari
Stage design Mark Gläser
Costume design Petra Reinhardt
Set & costume design Petra Reinhardt
Angelina Gaia Petrone
Don Ramiro Andrew Owens
Dandini Ben Connor
Don Magnifico | Alidoro Igor Bakan
Clorinda Gan-ya Ben-gur Akselrod
Tisbe Natalia Kawalek-Plewniak
Luna, Narrator Alexander Waechter
Orchestra Wiener KammerOrchester
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
November 2013     
25 27 29

Tickets

buy       give remind my calendar

Konstantin Chudovsky

Conductor

Konstantin ChudovskyKonstantin Chudovsky erhielt seine Ausbildung in Moskau am Gnessin College sowie am Tschaikowski-Konservatorium und ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe wie etwa dem National Youth Award Triumph. Er wurde an die Helikon Oper in Moskau engagiert und von verschiedenen Orchestern Russlands eingeladen. Gastspiele führten ihn nach Baku, Tallin, sowie nach Frankreich, Spanien und Zypern, aber auch an das Teatro Municipal in Santiago de Chile.

Sein Opernrepertoire umfasst derart unterschiedliche Werke wie Le nozze de Figaro (Mozart), Il barbiere di Siviglia (Rossini), Rusalka (Dvořák), Fürst Igor (Borodin), Boris Godunov (Mussorgski), Pique Dame, Mazeppa, Eugen Onegin (Tschaikowski), Carmen (Bizet), Das Liebesverbot (Wagner), Nabucco, La traviata, Aida, Falstaff (Verdi), Siberia (Giordano), Lady Macbeth von Mzensk (Schostakowitsch), Die Sache Makropoulos (Janáček), Lulu (Berg) und Die Fledermaus (J. Strauss). Darüber hinaus hat Chudovsky bereits die musikalische Leitung der Ballette Der Nussknacker, Schwanensee und Dornröschen (Tschaikowski) sowie Sacre du printemps (Stravinski) übernommen. Sein breites symphonisches Repertoire umfasst u.a. Symphonien von Tschaikowski, Beethoven, Brahms, Rachmaninow und Yuri Butsko.

Chudovsky dirigierte u.a. Carmen (Bizet) am Theater Bonn, Kátja Kabanova (Janáček) und Il barbiere di Siviglia (Rossini) am Teatro Municipal in Santiago in Chile, Khovanshchina (Mussorgski) an der Königlichen Oper Stockholm und absolvierte zahlreiche Auftritte an der Helikon Oper in Moskau, darunter Das Liebesverbot (Wagner), Lady Macbeth von Mzensk (Schostakowitsch), Die Sache Makropoulos (Janáček) und Siberia (Giordano). Seit Jänner 2013 ist er Chefdirigent des Philharmonischen Orchesters Santiago de Chile. An der Kammeroper war er zuletzt in der vergangenen Spielzeit für die musikalische Leitung von Rossinis La cambiale di matrimonio verantwortlich.