OsterKlang ´14

© Armin Bardel

From 13 April until 20 April 2014

Kammeroper Cenerentola

La cenerentola

Dramma giocoso in two acts (1817)

Music by Gioachino Rossini
Libretto by Jacopo Feretti

In Italian with German supertitles


cast

actor role
Conductor Konstantin Chudovsky
Director Jasmin Solfaghari
Stage design Mark Gläser
Costume design Petra Reinhardt
Set & costume design Petra Reinhardt
Angelina Gaia Petrone
Don Ramiro Andrew Owens
Dandini Ben Connor
Don Magnifico | Alidoro Igor Bakan
Clorinda Gan-ya Ben-gur Akselrod
Tisbe Natalia Kawalek-Plewniak
Luna, Narrator Alexander Waechter
Orchestra Wiener KammerOrchester
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
November 2013     
25 27 29

Tickets

buy       give remind my calendar

Jasmin Solfaghari

Director

Jasmin SolfaghariNach dem Studium der Musiktheater-Regie bei Götz Friedrich an der Hamburger Musikhochschule führte Jasmin Solfaghari Weg an die Hamburgische Staatsoper, an das Stadttheater Bremerhaven und an die Deutsche Oper Berlin.

Sie erarbeitete im In- und Ausland zahlreiche Inszenierungen, wobei sich ihr Repertoire von der Barockoper bis zur Moderne erstreckt: Tannhäuser (Wagner), Die Bassariden (Henze) und Die Lustige Witwe (Lehár) an der Oper Köln gehörten ebenso dazu wie Regiearbeiten in Klagenfurt, Linz, Helsinki, Leipzig, Dresden, Biel, Augsburg, Rostock sowie an der Hamburgischen Staatsoper und bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen. Einen großen und überregionalen Erfolg hatte sie jüngst zu Beginn des Wagner-Jubiläumsjahres mit dem Ring für Kinder (nach Wagner) an der Musikalischen Komödie/Oper Leipzig.

Von 2006 – 11 leitete sie als Professorin an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig den Fachbereich Dramatischer Unterricht. Sie hält Meisterkurse u.a. am Opernstudio der Boston University, der Iowa State University, in Montepulciano Italien, in Jerusalem und Tel Aviv, sowie an der Pepperdine University in Malibu. Seit 2012 gibt sie dramatischen Unterricht für Sänger an der Hochschule für Musik Dresden. Solfaghari ist Mitglied der Künstlerischen Leitung der Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung der Deutschen Oper Berlin. Ihre Inszenierung von L’Absence (Sarah Nemtsov) der Münchner Biennale wurde von der Frankfurter Rundschau zur Uraufführung des Jahres 2012 nominiert. 2014 wird sie u.a. Serse (Händel) an der Hochschule für Musik in Dresden inszenieren und in Berlin ihren Ring in 100 Minuten vorstellen, mit dem sie Wagners Musik einem jungen Publikum näher bringen will. Solfaghari inszenierte bereits im Jahr 2000 an der Kammeroper Eine Nacht in Venedig (J. Strauss) und stellt sich nun mit La Cenerentola erneut dem Wiener Publikum vor.