Platee

Platée

Ballet-bouffon in one prologue and three acts (1745)

Music by Jean-Philippe Rameau
Libretto by Jacques Autreau

cast

actor role
Conductor Paul Agnew
Director Robert Carsen
Set and costume designer Gideon Davey
Choreography Nicolas Paul
Light design Robert Carsen, Peter van Praet
Dramaturgy Ian Burton
Satyre Joao Fernandes
Thespis Cyril Auvity
Thalie Gan-ya Ben-gur Akselrod
Momus (Prolog) Marc Mauillon
Amour Emmanuelle de Negri
Cithéron Marc Mauillon
Mercure Cyril Auvity
Platée Marcel Beekman
Clarine Emmanuelle de Negri
Jupiter Edwin Crossley-Mercer
Mommuss Joao Fernandes
La Folie Simone Kermes
Junon Emilie Renard
Dancers Camille Brulais, Haruka Miyamoto, Suzanne Meyer, Anaëlle Echalier, Fanny Gombert, Anna Konopska, Alexandre Bado, Gael Alamargot, Jean Gérald Dupau and Julien Gaillac
Orchestra Les Arts Florissants
Chorus Arnold Schoenberg Choir
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
February 2014
17 19 21
24 26 28

Tickets

buy       give remind my calendar

Paul Agnew

Conductor

Paul AgnewPaul Agnew ist als herausragender Interpret des barocken und vorklassischen Repertoires sehr gefragt. Von seiner langjährigen Zusammenarbeit mit den führenden Dirigenten auf dem Gebiet der Alten Musik zeugt eine Diskographie, die mehr als hundert Einspielungen umfasst.
Nach seinem überaus erfolgreichen Debüt als Dirigent mit Les Arts Florissants 2007 in Paris ernannte ihn William Christie zum Associate Conductor des Orchesters. Seither hat er das Ensemble auf großen Tourneen ins Wiener Konzerthaus, durch Frankreich, nach Salzburg und China begleitet. Sein Londoner Debüt am Dirigentenpult gab er im Barbican, als er das Orchester bei den Feierlichkeiten zu dessen 30-jährigem Bestehen leitete. 2009 folgte Paul Agnew Christophe Rousset als Music Director des Orchestre Français des Jeunes Baroque nach und engagiert sich aktiv für die Ausbildung und Vorbereitung der nächsten Generation von Instrumentalspezialisten. Außerdem ist Paul Agnew Co-Direktor von Le Jardin des Voix, der Akademie für Nachwuchssänger. Er hat Aufführungen des Messias mit Le Concert d’Astrée und dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra wie auch Händels La Resurrezione im Atelier der Opéra National de Paris geleitet. In der letzten Saison dirigierte Paul Agnew erstmals das Royal Scottish National Orchestra bei dessen jährlicher Messias- Aufführung und gibt sein Debüt beim Norwegian Chamber Orchestra. Als Associate Conductor von Les Arts Florissants wird er auch den vollständigen Madrigal-Zyklus von Monteverdi konzertant aufführen. Das monumentale, nahezu 100 Konzerte umfassende Projekt wird sich bis in die Saison 2014/15 erstrecken. Paul Agnews umfangreiche Diskographie umfasst unter anderem Lamentazione, bei der er den Chor von Les Arts Florissants in Werken von Scarlatti und Caldara dirigiert (Virgin), The Food of Love – Lieder von Purcell für Ambroise, Sally Beamishs In Dreaming für Virgin Classics und Rameaus Dardanus für ABC.