Konzertant

Alessandro

Dramma per musica in three acts(1726)

Music by Georg Friedrich Händel

Opera in concert in Italian

cast

actor role
Conductor George Petrou
Alessandro il Grande Max Emanuel Cencič
Rossane Julia Lezhneva
Lisaura Laura Aikin
Tassile Xavier Sabata
Clito Pavel Kudinov
Cleone Vasily Khoroshev
Leonato Juan Sancho
Orchestra Armonia Atenea
  1. 25.09.2013
  2. 7:00 p.m.

Max Emanuel Cencič

Alessandro il Grande

Cencič, Max EmanuelMax Emanuel Cenčić hat sich in den letzten Jahren zu einem der besten Countertenöre der heutigen Zeit entwickelt. Als Junge war er Mitglied und Solist der Wiener Sängerknaben und begann 1992 eine Solokarriere als Sopranist und wechselte 2001 in das Fach des Countertenors. Er gastierte an bedeutenden Opernhäusern (Wiener Staatsoper, Bayerische Staatsoper München, Teatro Carlo Felice di Genova, Semperoper Dresden, Théâtre des Champs-Élysées, Theater an der Wien, u.a.), in internationalen Konzertsälen (Barbican Center London, Concertgebouw Amsterdam, Wiener Musikverein, Festspielhaus Baden-Baden, Laeiszhalle Hamburg, Carnegie Hall New York) und war überall ein gern gesehener Gast.

Mit Dirigenten wie William Christie, René Jacobs, Ottavio Dantone, Diego Fasolis, Jean-Christophe Spinosi, George Petrou, Emmanuelle Haïm, Riccardo Muti, Christophe Rousset und Fabio Bondi verbindet Cenčić eine regelmäßige Zusammenarbeit. In diesem Jahr standen neben der Artaserse-Tournee insbesondere Liederabende auf seinem Programm, die den Künstler u.a. an das Théâtre des Champs-Élysées, das Grand Théatre d´Avignon, das Cuvilliés-Theater in München und in die Victoria Hall in Genf führten. In der Titelrolle von Händels Alessandro wird er 2013 bei den Händel-Festspielen in Halle, im Megaron in Athen, in der Salle Pleyel Paris, an der Opéra Royal de Versailles, am Theater an der Wien und im Concertgebouw Amsterdam gastieren.

Viele seiner CDs sind preisgekrönt und wurden u.a mit dem französischen Musikpreis Diapason découverte und dem Diapason d’Or ausgezeichnet. Zuletzt wurde die Duetti-CD mit Philippe Jaroussky und die Einspielung der Gluck-Oper Ezio mit dem ECHO-Klassik 2012 ausgezeichnet. Im Theater an der Wien war er zuletzt im Rahmen der Barocken Festtage 2008 (Farinelli & Friends) zu Gast.