Geschichten aus dem Wiener Wald

Geschichten aus dem Wiener Wald

Opera in three acts (2014)
Music by HK Gruber
Libretto by Michael Sturminger based on the play by Ödön von Horváth
In German with German surtitles

In coproduction with the Bregenzer Festspiele

cast

actor role
Conductor HK Gruber
Director Michael Sturminger
Set & costume design Renate Martin & Andreas Donhauser
Light design Olaf Winter
Choreography Christine Hefel
Marianne Ilse Eerens
Alfred Daniel Schmutzhard
Oskar Jörg Schneider
Valerie Angelika Kirchschlager
Zauberkönig Albert Pesendorfer
Mutter Anke Vondung
Grossmutter Anja Silja
Erich Michael Laurenz
Rittmeister | Beichtvater Markus Butter
Mister David Pittman-Jennings
Der Hierlinger Ferdinand Alexander Kaimbacher
Havlitschek Robert Maszl
Orchestra Wiener Symphoniker
Chorus Vokalensemble NOVA
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
March 2015
14
16 18 21
23

Tickets

buy       give remind my calendar

Ilse Eerens

Marianne

Ilse Eerens wurde in Belgien geboren und begann mit 14 Jahren ihr Studium am Lemmensinstituut in Leuven bei Lieve Jansen, ab 2002 studierte sie an der New Opera Acedemy in Amsterdam/Den Haag bei Jard van Nes.
Letzte Engagements waren u.a. die Marianne in Geschichten aus dem Wienerwald bei den Bregenzer Festspielen, die Titelrolle in Das schlaue Füchslein in der Opéra National de Lyon und der Küchenjunge in Rusalka beim Royal Opera House Covent Garden.

Sie trat bereits mit vielen bekannten Orchestern wie z.B. dem Münchner Rundfunkorchester, der Brussels Philharmonic sowie dem Orchester der San Carlos Opera Lissabon auf. Sie gewann zahlreiche Preise. In Brüssel war sie u.a. als La seconde fille in Philippe Boesmans‘ Au Monde, Noémie in Cendrillon, Antigone in Martinu’s Oedipe und Amanda in in Le Grand Macabre zu sehen, diese Rolle sang sie ebenfalls am Teatro Colon in Buenos Aires, dem Teatro dell’Opera di Roma und dem Adelaide Music Festival in Australien. Wichtige nächste Rollen beinhalten Oscar in Ein Maskenball am La Monnaie und Susanna in Le Nozze di Figaro mit dem Orchester des 18. Jahrhunderts.