Ariodante pur

Dramma per musica in three acts (1735)
Music by Georg Friedrich Händel
Libretto adapted from the play GINEVRA, PRINCIPESSA DI SCOZIA by Antonio Salvi
Performed in Italien with German surtitles

Premiere: Tuesday, 16.09.2008 - 19:00 Uhr

cast

actor role
Conductor Christophe Rousset
Costume design Marc Audibet
Director & Set design Lukas Hemleb
Light design Dominique Bruguière
Choreografy Thomas Stache
Ariodante Caitlin Hulcup
Ginevra Danielle De Niese
Il Re Luca Pisaroni
Lurcanio Topi Lehtipuu
Dalinda Maria Grazia Schiavo
Polinesso Vivica Genaux
Odoardo Martin Mairinger
Ensemble Les Talens Lyriques
Chorus Arnold Schoenberg Choir
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
September 2008
16 18
22 24 26

Tickets

buy       give remind my calendar

Christophe Rousset

Conductor

Der Gründer und Leiter des Ensembles Les Talens Lyriques und international anerkannte Cembalist lässt sich von seiner Opernleidenschaft und der Wiederentdeckung des musikalischen Erbes Europas inspirieren.
Christophe Rousset studierte an der Schola Cantorum in Paris bei Huguette Dreyfus, anschließend am Königlichen Konservatorium in Den Haag bei Bob van Asperen. Mit 22 Jahren gewann er den ersten Preis sowie den Publikumspreis des Siebten Brügger Cembalo-Wettbewerbs (1983). Seine zahlreichen Einspielungen umfassen das gesamte Cembalowerk Couperins, Rameaus, d’Angleberts und Forquerays. Seine Interpretationen der Werke J.S. Bachs (Partiten, Goldberg-Variationen, Konzerte für Cembalo, Englische Suiten, Französische Suiten, Klavierbüchlein für Wilhelm Friedemann) sind viel beachtet. Auf Instrumenten des Musée de la Musique nahm er drei CDs auf, welche Royer, Rameau und Froberger gewidmet sind. Sein jüngstes Album mit Werken von Duphly wurde kürzlich mit dem Choc de Classica und dem Diapason d’or ausgezeichnet.
1991 gründete er das international gefragte Ensemble Les Talens Lyriques, mit dem er dem Reichtum und der Vielfältigkeit des barocken und klassischen Repertoires nachspürt.
Christophe Rousset leitet Meisterklassen und arbeitet mit Akademien für junge MusikerInnen zusammen (u.a. Accademia Musicale Chigiana de Sienne, CNSMD de Paris, Académie d’Ambronay, Orchestre Français des Jeunes Baroque, Jeune Orchestre Atlantique, Junge Deutsche Philharmonie, Britten-Pears Orchestra). Er tritt als Gastdirigent weltweit auf und widmet sich regelmäßig wissenschaftlichen Recherchen. 2007 erschien sein Buch über Rameau.
Er ist Officier des Arts et des Lettres und Chevalier dans l’Ordre National du Mérite. Im Theater an der Wien dirigierte er zuletzt Händels Messiah.