Gogol - Illustration

Gogol

Opera in seven scenes and three acts (World premiere)
Music and libretto based on the play by Lera Auerbach

cast

actor role
Conductor Vladimir Fedoseyev
Director Christine Mielitz
Set design Johannes Leiacker
Costume design Kaspar Glarner
Light design Stefan Bolliger
Choreographer Arila Siegert
Dramaturgy Christian Baier
Gogol Martin Winkler
Gogol Otto Katzameier
Bes Ladislav Elgr
Poshlust, Witch Natalia Ushakova
Death Stella Grigorian
Nikolka Sebastian Schaffer | Florian Lienhart
Maria, Gogol´s mother, Bride #1 Tatiana Plotnikova
Priest, The doctor, Vij´s voice Deyan Vatchkov
Bride#2, Nymph´s voice Anna Gorbachyova
Bride #3 Iwona Sakowicz
Judge Tim Severloh
Attorney | Counsel Falko Hönisch
Nymphe Maria Peniaz
Nymphe Barbora Kohoutková
Orchestra ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Chorus Arnold Schoenberg Chor
Children's Choir Grazer Kapellknaben and Mozart Knabenchor Wien
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
November 2011
15 18
21 24 26

Tickets

buy       give remind my calendar

Kaspar Glarner

Costume design

wurde in Zürich geboren und studierte in Paris. Nach seinem Diplom arbeitete er dort als Maler, Grafiker und Innenarchitekt. Später verpflichtete ihn Rolf Glittenberg als Bühnenbildassistent an das Thalia Theater Hamburg und er assistierte Erich Wonder bei mehreren internationalen Opernproduktionen. Nach ersten eigenen Arbeiten mit Markus Imhoof und Hansgünther Heyme arbeitete er mit Uwe-Eric Laufenberg am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, am Grand Théâtre de Genève (Tosca), in Oldenburg (Peter Grimes), Marseille (Lucrezia Borgia), Freiburg (Fidelio) und am Münchner Residenztheater (Elementarteilchen). Am Maxim Gorki Theater Berlin entstanden Das Maß der Dinge von LaBute und Platonov, dem Der lächerliche Prinz Jodelet von Reinhard Keiser an der Hamburgischen Staatsoper folgte. Am Hans Otto Theater Potsdam schuf er die Bühnenbilder für Die Hermannsschlacht und Die Dreigroschenoper sowie für die Uraufführungen Katte von Thorsten Becker und Julia Timoschenko von Adriana Altaras/Maxim Kurotschkin. Ebenfalls in Potsdam entstand die Bühne für den Sommernachtstraum (Inszenierung: Patricia Benecke). Am Theater Augsburg entwarf er Bühne und Kostüme für Kasimir und Karoline (Inszenierung: Adriana Altaras). An der Oper Frankfurt War er für die Ausstattung zu Inszenierungen von Uwe-Eric Laufenberg (Roméo et Juliette), Keith Warner (Death in Venice, Lear, Volo di notte und Il prigioniero, Falstaff), Udo Samel (Schuberts Liederzyklen Die schöne Müllerin, Winterreise und Schwanengesang) sowie Christoph Quest (Die Weiße Rose) verantwortlich. Mit Vincent Boussard erarbeitete er dort die Bühne für Adriana Lecouvreur und Ezio. Mit dem Regisseur Keith Warner entstanden auch Die Frau ohne Schatten an der Hamburgischen Staatsoper, Katja Kabanova am Theater an der Wien, Simon Boccanegra und Tannhäuser in Strasbourg und Die Teufel von Loudon in Kopenhagen. Weiters arbeitete er mit Regisseuren wie Dale Duesing (Hänsel und Gretel in Bern), Christine Mielitz (Der junge Lord, Il trittico in Dortmund, Lera Auerbachs Gogol am Theater an der Wien), Walter Sutcliffe (Owen Wingrave und Gespenstersonate in Frankfurt, Albert Herring in Linz, Werther in Magdeburg, Luisa Miller und La traviata in Braunschweig) und Vincent Boussard (Bühnenbilder zu Adriana Lecouvreur und Christoph Willibald Glucks Ezio an der Oper Frankfurt). Mit Johannes Erath arbeitete er bislang in Bern (Les contes d’Hoffmann), Köln (Aida) Graz und Oslo (Lohengrin) zusammen. In Bordeaux gestaltete er die Kostüme für Anna Bolena und in Toulouse arbeitete er mit Walter Sutcliffe an Owen Wingrave und Turn of the screw. Im Theater an der Wien entwarf er zuletzt 2011 die Kostüme für Lera Auerbachs Gogol.